Raser auf der A3: Polizei sucht weitere Opfer

Zick-Zack-Fahrt und knappe Überholmanöver

Raser auf der A3: Polizei sucht weitere Opfer

Nachdem ein Raser am Dienstagabend auf der A3 zwischen Limburg und Wiesbaden mit Zick-Zack-Fahren und knappen Überholmanövern mehrere Autofahrer gefährdet hat, sucht die Polizei nun nach weiteren Opfern des Mannes.

Wie die Polizeiautobahnstation Wiesbaden mitteilt, war der 40-jährige Mann gegen 18:45 Uhr in einem 1er BMW Cabrio mit roten Kennzeichen zwischen Limburg und Wiesbaden in Richtung Frankfurt unterwegs. Dabei fuhr er im Zick-Zack zwischen den Fahrstreifen und anderen Fahrzeugen. Zeitweise benutzte er auch den Seitenstreifen, um andere Fahrzeuge rechts zu überholen.

Bei einem seiner Manöver fuhr der 40-Jährige vom rechten Fahrstreifen aus nach links über die gesamte Fahrbahnbreite und bremste auf dem linken Fahrstreifen einen weißen VW Tiguan aus. Wie Zeugen der Polizei berichteten, wiederholte der Mann diese Aktion mehrmals bei verschiedenen bislang unbekannten Autofahrern.

Der BMW-Fahrer wurde schließlich auf dem Parkplatz Johannispfad von der Autobahnpolizei gestoppt. Die Polizei nahm im den Führerschein ab. Jetzt suchen die Beamten nach weiteren Zeugen, die am Dienstag von 18:44 Uhr bis 18:55 Uhr auf dem Teilstück der A 3 zwischen Limburg und Wiesbaden unterwegs waren und die Fahrweise des BMW beobachten konnten oder selbst Opfer seiner Manöver wurden. (js)

Logo