Großbrand in Kleintierzuchtanlage

Zugverkehr zeitweise eingestellt

Großbrand in Kleintierzuchtanlage

In einer Biebricher Kleintierzuchtanlage ist am Donnerstagnachmittag ein Großbrand ausgebrochen. Die Feuerwehr musste mit zwölf Fahrzeugen anrücken.

Rund 500 Quadratmeter Garten- und Nutzfläche waren in Brand geraten. Betroffen war auch eine Böschung entlang der Bahnlinie. Erschwert wurden die Arbeiten der Feuerwehr dadurch, dass das Gelände nur schwer zugänglich war.

Aufgrund des Brandes musste der Zugverkehr zeitweise eingestellt werden. Die Ursache für das Feuer ist noch unbekannt. Personen oder Tiere kamen nach aktuellen Erkenntnissen bei dem Vorfall nicht zu Schaden. Berufsfeuerwehren und Freiwillige Feuerwehren aus Biebrich und Schierstein waren an dem Einsatz beteiligt.

Die Feuerwehr weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin, dass im Freien kein offenes Feuer genutzt werden soll. Weder Zigaretten noch Grills sollten in ausgetrockneten Freiflächen genutzt werden. Auch vom Parken auf trockenen Wiesen rät die Feuerwehr ab. (mm)

Logo