Kinder in Wiesbaden ausgeraubt

Polizei sucht Täter

Kinder in Wiesbaden ausgeraubt

Drei Kinder im Alter von 10 und 11 Jahren sind am Mittwochnachmittag in zwei Fällen bedroht und teilweise ausgeraubt worden.

Ein 11-jähriger Taunussteiner wartete gegen 13:25 Uhr am Dürerplatz auf seinen Bus. Dort wurde er von einem Jugendlichen angesprochen und nach Geld gefragt. Als er nein sagte, riss ihm der Räuber sein Smartphone aus der Hand und gab es seiner Begleiterin. Aus der Smartphone-Hülle nahm die Frau die Busfahrkarte des 11-Jährigen und gab ihm das Telefon zurück. Das Duo flüchtete in Richtung Emser Straße.

Die Räuber sollen 16 bis 18 Jahre alt gewesen sein. Die Täterin habe eine weiße Jacke mit Kapuze und eine Bluejeans sowie eine Umhängetasche getragen. Der Täter soll einen dunklen Teint, schwarze Haare gehabt haben und komplett dunkel bekleidet gewesen sein. Er hatte einen Rucksack bei sich.

Etwa zehn Minuten später kam es dann in der Emser Straße zu einem versuchten Raub an einem 10- und einem 11-jährigen Wiesbadener. Der Täter fragte die Kinder nach Geld und zog ein Messer. Da die Kinder kein Geld bei sich hatten, ließ der Räuber von ihnen ab. Die Kinder konnten daraufhin flüchten.

Der Täter wurde als circa 14 bis 16 Jahre alt, 1,70 Meter groß, mit dunklen Teint, kurzen, dunklen Haaren mit rasierten Seiten und einer normalen Statur beschrieben. Er habe eine schwarze Trainingsjacke, ähnlich der Marke Adidas und schwarze Jogginghose getragen.

Logo