Fälle, Genesene und Schließungen: So sieht die Coronalage an Schulen aus

Vor einem Monat öffneten die Schulen nach den Sommerferien wieder. Seitdem gab es einige Coronafälle, aber kaum Schulschließungen. Eine Zwischenbilanz des Gesundheitsamts.

Fälle, Genesene und Schließungen: So sieht die Coronalage an Schulen aus

Am 17. August endeten die Sommerferien und damit begann für viele eine ungewisse Zeit. Zum ersten Mal mussten Schüler und Lehrkräfte unter Einhaltung der Coronaregeln wieder in die Schule. Seitdem gilt es, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, außerhalb des Klassenraums muss Maske getragen werden und wenn sich jemand mit dem Virus infiziert, müssen Klassenkameraden und Lehrkräfte in Quarantäne.

Seit mittlerweile einem Monat läuft der Schulalltag nun also schon unter diesen Bedingungen. Bei wie vielen Schülern und Lehrern wurde das Virus seitdem nachgewiesen, wie viele gelten als genesen und wie oft mussten wegen des Virus bisher Schulen geschlossen werden?

34 positiv Getestete, 23 Genesene

Seit Beginn des Schuljahres wurden dem Gesundheitsamt insgesamt 34 positiv auf das Virus getestete Schüler und Lehrkräfte gemeldet (Stand 15. September, 12 Uhr), so das Amt auf Anfrage. Die Infizierten stammten aus fünf Grund-, 13 weiterführenden und fünf beruflichen Schulen. „Davon gelten mittlerweile 23 Personen als genesen.“ In ganz Wiesbaden gelten derzeit 915 von insgesamt 985 positiv auf das Virus getesteten Bürgern wieder als gesund; 48 sind noch erkrankt. Am Donnerstag dürfen sechs Wiesbadener die Quarantäne verlassen.

Gesundheitsamt lobt Schulen

Von den Schülern und Lehrkräften der Stadt sind aktuell elf in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontaktpersonen eines Infizierten waren. Schulen schließen lassen musste das Gesundheitsamt seit Beginn des Schuljahres nur in einem Fall: „Unser gemeinsames Ziel ist, Schulschließungen zu vermeiden; so war bislang auch nur eine Wiesbadener Grundschule für wenige Tage von einer Schließung betroffen.“

„Es hat sich gezeigt, dass durch die ergriffenen Maßnahmen die Infektionsketten erfolgreich unterbrochen werden konnten.“ - Gesundheitsamt

Obwohl die Situation für alle neu ist, zeigt sich das Gesundheitsamt zufrieden mit dem bisherigen Verlauf: „Die Schulen handeln aus Sicht des Gesundheitsamtes sehr verantwortungsbewusst und umsichtig“, so das Amt. „Es hat sich gezeigt, dass durch die ergriffenen Maßnahmen die Infektionsketten erfolgreich unterbrochen werden konnten.“

Darauf ausruhen will man sich aber nicht. So wurde erst in der vergangenen Woche als Ansprechpartner für das Thema Schule ein Team aus drei Ärzten des Kinder-, Jugend-, und zahnärztlichen Dienstes gebildet. Ein solches Team ins Leben zu rufen, war eine Empfehlung des Robert-Koch-Instituts. Gemeinsam will das Gesundheitsamt zukünftig Maßnahmen treffen, wenn sie erforderlich werden. Außerdem gebe es mittlerweile einen Informationsbrief zum Umgang mit Covid-19-Fällen an Schulen. Schulleitungen können ihn bei Bedarf an Eltern weitergeben. (nl)

Auch interessant:

Logo