60 Meter hohes Hochhaus am Kureck: Das ist der aktuelle Stand der Bauarbeiten

Ein „neues Wiesbadener Wahrzeichen“ soll der Wohnturm am Kureck werden. Vor kurzem legten die Planer den Grundstein für das 60 Meter hohe Hochhaus an der Wilhelmstraße und kündigten dabei auch an, wann das Gebäude fertig sein soll.

60 Meter hohes Hochhaus am Kureck: Das ist der aktuelle Stand der Bauarbeiten

2016 wurde das alte R+V-Hochhaus an der Wilhelmstraße abgerissen, sechs Jahre später entsteht an selber Stelle ein neues. In den vergangenen Monaten konnte man kaum Bewegung an der Baulücke zwischen Sozialministerium und Adina-Hotel feststellen. Vor kurzem legten die Planer nun den Grundstein für das lange angekündigte Neubauprojekt „Wohnturm Kureck“.

Hochhaus soll neues Wiesbadener Wahrzeichen werden

60 Meter hoch soll das Gebäude werden und damit rund zehn Meter kleiner als das R+V-Hochhaus. Die für den Bau verantwortliche „FBW Gruppe“ hat sich aber etwas Großes vorgenommen: Das Haus soll ein „neues Wiesbadener Wahrzeichen“ werden. Der Projektentwickler aus Dreieich nimmt dafür rund 100 Millionen Euro in die Hand.

Der Wohnturm soll auf 21 Stockwerken Platz für 66 Eigentumswohnungen mit einer Größe zwischen 71 und 476 Quadratmetern bieten – darunter auch ein Penthouse mit 360-Grad-Panoramablick für mehr als 11 Millionen Euro. Außerdem wird es eine Dachterrasse und einen Fitness- und Spa-Bereich geben, einen Concierge-Service in der Lobby, eine Tiefgarage sowie einen Fahrradraum. Der Platz vor dem Wohnturm soll autofrei bleiben und passend zur Wilhelmstraße mit Platanen bepflanzt werden. Entworfen wurde das Gebäude vom Schweizer Architekten Max Dudler.

Voraussichtlich 2024 fertig

Von den 66 Eigentumswohnungen sei bereits die Hälfte verkauft. „80 Prozent der Erwerber kommen aus Wiesbaden beziehungsweise der direkten Umgebung“, heißt es von der FBW Gruppe. Manche Käufer hätten sogar gleich zwei oder mehrere Wohnungen gekauft. Einziehen können sie voraussichtlich 2024. Dann soll das Bauprojekt fertig sein.

Bis dahin werden die Wiesbadener die Bauarbeiten beobachten können. „Die Baulücke in prominenter Lage der Stadt wird sich in den nächsten Monaten sukzessive schließen und der Wohnturm immer mehr Gestalt annehmen“, sagt Fabrizio Floresta, Eigentümer der FBW GRUPPE. Ende dieses Jahres will das Unternehmen auch mit der Sanierung der denkmalgeschützten Villen am Kureck beginnen. „Geplant ist, diese durch insgesamt sieben weitere Wohngebäude zu ergänzen, die unter anderem von der Taunusstraße über eine großzügige, Freitreppe fußläufig zu erreichen sind.“

Logo