Rewe-Markt und 450 neue Wohnungen für Erbenheim

Auf ehemaligem „Dywidag“-Gelände

Rewe-Markt und 450 neue Wohnungen für Erbenheim

Der Wiesbadener Magistrat hat das nächste Wohnbauprojekt auf den Weg gebracht. In seiner Sitzung vom 4. Juni beschloss er den Bebauungsplan für das Projekt „Erbenheim Süd“.

Der Plan sieht vor, dass auf dem ehemaligen Firmengelände von „Dywidag“ im Süden des Stadtteils auf einer 26 Hektar großen Fläche neue Wohnungen gebaut werden. Vorgesehen sind 450 Wohnungen, von denen 73 sozial gefördert sind. Im Erdgeschoss wird es einen Rewe-Supermarkt geben. Außerdem werden zwei Kindertagesstätten mit insgesamt neun Gruppen gebaut sowie eine temporäre Grundschule. Diese wird dort solange bleiben, bis in Erbenheim an anderer Stelle eine neue Schule errichtet wird.

Das Wohnprojekt soll das Gebiet südlich von Erbenheim aufwerten und auch den dortigen Verkehr entlasten, erklärt Baudezernent Hans-Martin Kessler: „Die Berliner Straße soll verkehrlich entlastet werden. Dafür wird es eine Brücke über die Ländchesbahn geben, die dann den Kreuzberger Ring über das Neubaugebiet und weiter über die Anschlussstelle „Erbenheim Süd“ mit der B455 verbindet.“

Die Stadt beschreibt das neue Wohnviertel als ein grünes Stadtquartier mit unterschiedlichen Wohnformen, sowie Büros, Gewerbe und Einzelhandel. „Trotz massiv steigender Baupreise wird ein interessantes Angebot an bezahlbarem Wohnraum geschaffen“, so Kessler. Die ersten Wohnungsbauprojekte seien bereits in Vorbereitung, in Kürze sollen die ersten Baugenehmigungen verschickt werden. (ms)

Logo