Polizei kontrolliert in der Innenstadt

In Zivil und Uniform

Polizei kontrolliert in der Innenstadt

In der Nacht von Samstag, den 26. Oktober, auf Sonntag, den 27. Oktober, haben Kräfte der Stadt- und Landespolizei in der Wiesbadener Innenstadt gemeinsame Kontrollen durchgeführt.

Unter anderem wurde ein „Partybus“ angehalten, weil Gäste während der Fahrt Glasflaschen aus dem Fenster geworfen hatten. Das Fahrzeug konnte in der Mainzer Straße angehalten und die 20 Insassen überprüft werden. Anschließend wurde der Bus bis zur Stadtgrenze geleitet.

Im Verlauf der Nacht wurde den Beamten dann von einem 25-Jährigen die Vorfahrt genommen. Bei der anschließenden Kontrolle des Mannes ergaben sich Zweifel an der Rechtmäßigkeit seines Führerscheins, so dass gegen ihn ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet wurde. In der Wiesbadener Waffenverbotszone kontrollierten die Polizisten auch, konnten aber keine Verstöße feststellen.

Wie die Einsatzkräfte mitteilen, fanden die Kontrollen zwischen Samstag, 19 Uhr und 3:20 Uhr am frühen Sonntagmorgen statt. Dabei wurden in 12 Schwerpunktkontrollen insgesamt 132 Personen überprüft. Die Beamten waren sowohl uniformiert als auch in Zivil unterwegs. (mm)

Logo