Eiszeit: Entscheidung zu neuem Standort steht kurz bevor

Nach dem Aus am Warmen Damm sucht die Stadt Wiesbaden einen neuen Standort für die Eiszeit. Als Kandidaten zur Auswahl stehen das Dern'sche Gelände, das Bowling Green und der Luisenplatz.

Eiszeit: Entscheidung zu neuem Standort steht kurz bevor

17 Jahre lang war die Eisbahn „Eiszeit“ am Warmen Damm vor dem Staatstheater eine feste Institution in der Wiesbadener Vorweihnachtszeit. Doch damit ist seit diesem Jahr Schluss. Aus denkmalschutztechnischen Gründen wurde der Vertrag nach der Saison 19/20 für das Gelände gekündigt. Seither wird ein neuer Standort für die Eiszeit gesucht. Wie die Stadt am Montag mitteilt, steht diese Suche jetzt kurz vor dem Abschluss.

Drei Kandidaten

Die Stadt hatte die Wiesbaden Congress & Marketing GmbH beauftragt, alternative Standorte zu finden. Insgesamt 13 potentielle Standorte wurden dabei herausgearbeitet, von denen drei in die engere Auswahl kamen. Dabei handelt es sich um das Dern’sche Gelände, das Bowling Green und den Luisenplatz. „Der Auswahlprozess wurde konstruktiv begleitet durch die in der Stadt hierfür relevanten Ämter und Behörden“, erklärt Oliver Heiliger, Geschäftsführer der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH. Besonders die möglichen Auswirkungen auf den Straßenverkehr wurden dabei berücksichtigt.

Für jeden der Standorte würde es in Bezug auf Organisation, Logistik und Atmosphäre gewisse Kompromiss geben müssen. Wie wichtig eine Fortsetzung der Eiszeit in Wiesbaden sei, zeige die hohe Besucherfrequenz der vergangenen Jahre. Daher sei laut Stadt jetzt eine Kompromissbereitschaft nötig, um die Zukunft der Eiszeit zu sichern.

Wenn ein neuer Standort gefunden ist, wird die Stadt auch einen neuen Betreiber ausschreiben. Dann entscheidet sich auch, ob die „Lumen-Alm“ wieder Teil der Eiszeit werden wird. Der Wiesbadener Magistrat will am Dienstag, den 10. März, seine Entscheidung bekannt geben. (ts)

Logo