UPDATE: Erneuter Einsatz an Biebricher Schule wegen Atembeschwerden

Eine Schülerin ins Krankenhaus gebracht

UPDATE: Erneuter Einsatz an Biebricher Schule wegen Atembeschwerden

Feuerwehr und Rettungsdienst waren am heutigen Freitag erneut an der Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule in Biebrich im Einsatz, weil mehrere Schüler über Reizungen der Atemwege klagten (wir berichteten). Mittlerweile ist der Einsatz beendet, wie die Feuerwehr am Mittag mitteilt.

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte gegen 10:15 Uhr. Neun Schülerinnen und Schüler zeigten Zeichen einer Angstreaktion und klagten über gereizte Atemwege. Die Betroffenen wurden von einer Notärztin betreut. Eine Schülerin musste wegen asthmatischer Beschwerden in eine Klinik gebracht werden. Zwei weitere Schüler wurden von ihren Eltern abgeholt. Die anderen zeigten schnell keine Symptome mehr und konnten wieder am Unterricht teilnehmen. Insgesamt waren vier Rettungswagen, eine Notärztin, die Einsatzleitung Rettungsdienst und zwei Fahrzeuge der Feuerwache 2 im Einsatz.

Bereits am Mittwoch war es an der Schule zu einem Großeinsatz gekommen (wir berichteten). Feuerwehr und Polizei sprachen zunächst davon, dass eine Pollenwolke aus umliegenden Platanen Ursache für die Atemwegsreizungen gewesen sei. Heute teilt die Feuerwehr mit, dass vermutlich aufgewirbelte Platanen-Härchen Schuld seien.

Die Schüler, die am Mittwoch betroffen waren, konnten am Donnerstag wieder in den Unterricht gehen. Es werde zudem vermutet, dass in beiden Fällen auch eine psychologische Komponente und die Gruppendynamik zu den Beschwerden beigetragen haben.

Logo