Illegales Autorennen verursacht Massencrash auf A3

Neun Autos beteiligt

Illegales Autorennen verursacht Massencrash auf A3

Auf der A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und Medenbach hat sich am Sonntagnachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Autobahn war in südliche Fahrtrichtung (Würzburg) mehrere Stunden vollgesperrt.

Ursache für den Unfall war laut Polizei ein illegales Autorennen, bei dem vier Fahrzeuge beteiligt waren. Insgesamt neun Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt. Wie Einsatzkräfte vor Ort berichten, befanden sich die sichtlich demolierten Autos auf einer Fläche von rund 200 Metern verteilt.

Das Rennen begann laut Zeugen bei Niedernhausen, wo die Rennbeteiligten alle drei Fahrstreifen ausnutzten, sich und andere Verkehrsteilnehmer rechts und links überholten. Auf Grund des erhöhten Verkehrsaufkommens zwischen der Rastanlage Medenbach und dem Wiesbadener Kreuz verlangsamte sich der Verkehrsfluss. Ein 26-jähriger Autofahrer, der mit seinem Mercedes CLS 350 ebenfalls an dem Rennen beteiligt war, fuhr einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Citroen auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser nach vorne geschleudert und prallte auf einen Audi mit Anhänger, dessen Anhänger abriss und gegen weitere drei Fahrzeuge geschleudert wurde. Die übrigen Rennbeteiligten entfernten sich.

Bei diesen Fahrzeugen soll es sich um einen Porsche 911 neueren Baujahres in der Farbe blau, einen Ferrari neueren Baujahres in der Farbe rot mit Frankfurter Kennzeichen und einen weißer Kompaktwagen gehandelt haben. Der Mercedes blieb an der Unfallstelle und war nicht mehr fahrbereit. Die anderen Fahrzeuge entfernten sich von der Unfallstelle. Bei dem Unfall wurden vier Personen verletzt und von den Rettungsdiensten in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtsachschaden von 50.000 Euro.

Die Berufsfeuerwehr Wiesbaden und der Rettungsdienst waren im Einsatz. Es bildete sich hinter der Unfallstelle ein deutlicher Rückstau von bis zu 20 Kilometern, die anderen Fahrer hätten laut Feuerwehr direkt eine vorbildliche Rettungsgasse gebildet. (nl)

Logo