Hessen fördert Ausbau des Wiesbadener Radschnellwegs

50.000 Euro Unterstützung zugesagt

Hessen fördert Ausbau des Wiesbadener Radschnellwegs

Mit 50.000 Euro will das Land Hessen den Rheingau-Taunus-Kreis bei dem Ausbau der Radschnellverbindung zwischen Wiesbaden und Taunusstein unterstützen. Das teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) nun mit. Gefördert werde damit die Machbarkeitsstudie. Insgesamt werde das Projekt rund 100.000 Euro kosten.

Bereit 2019 hatte das Land Hessen eine landesweite Analyse zu Radschnellverbindungen durchgeführt. Dabei ergab sich für die Verbindung Wiesbaden – Taunusstein ein sehr hohes Potenzial für den Radverkehr. Die Strecke schließe eine Lücke im Radwegenetz und sei ein wichtiger Schritt für Pendler, heißt es. Bürger sollen mitbestimmen dürfen, wie die Trasse künftig verlaufen soll.

Ziel sei es, moderne und leistungsfähige Radwege zu schaffen und damit den Einsatz des Fahrrads, insbesondere für den Weg zur Arbeit, zu erhöhen. Das verringere die CO2-Emissionen und entlaste das Straßennetz, vor allem im Berufsverkehr.

Logo