Wiesbadener Fassaden leuchten wieder in bunten Farben

Aktion mit Lichtinstallationen geht weiter

Wiesbadener Fassaden leuchten wieder in bunten Farben

Es wird wieder bunt in Wiesbaden, denn die Aktion „Wiesbaden leuchtet“ geht in eine neue Runde. Bereits im Frühjahr und im Sommer haben Lichtkünstler mehrere Fassaden von bekannten Gebäuden in der ganzen Stadt bunt beleuchtet, unter anderem gab es Aktionen bei Sektkellerei Henkell-Freixenet, am Kurhaus, am Biebricher Schloss und am Schlachthof.

Ziel der Initiatoren von der Firma „Audiluma“ war es, Farbe in den Alltag während des ersten Lockdowns zu bringen. Gleichzeitig wollten sie auf die Lage der Beleuchtungstechniker aufmerksam machen, die durch wegfallende Veranstaltungen vorübergehend keine Arbeit hatten.

Wann genau eine Sehenswürdigkeit durch Projektionen verschönert wurde, haben die Veranstalter vorher nie angekündigt - mit Absicht. Sie wollten verhindern, dass die Regeln der Kontaktbeschränkungen gebrochen werden, wenn sich die Wiesbadener ganz bewusst auf machen, um sich die Spektakel anzusehen. Trotzdem haben sich die Aktionen immer schnell herumgesprochen: Viele zückten ihr Handy oder ihre Kameras und hielten die Eindrücke vor Ort fest. Unter dem Hashtag #wiesbadenleuchtet verbreiteten sich die Bilder schnell via Social Media.

Weil sich die Arbeitsbedingungen für die Lichtkünstler auch jetzt noch nicht verändert haben, soll die Aktion weitergehen. Dabei ist jetzt durchgesickert, wo genau die nächste Lichtshow zu bewundern ist: Am Freitagabend, nach Sonnenuntergang soll das Rathaus erstrahlen. Insofern alle Besucher und Fotografen auf dem Schlossplatz den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten, widerspricht die Aktion nicht den aktuellen Corona-Auflagen. (nl)

Logo