Biker aus ganz Europa treffen sich in Wiesbaden

Die Idee von einem gemeinsamen Europa am Leben halten — das will der Verein „Wheels for Europe“. Dafür haben die Organisatoren am Europatag (9. Mai) Motorad- und Oldtimerfahrer aus ganz Europa zu einer Sternfahrt nach Wiesbaden eingeladen.

Biker aus ganz Europa treffen sich in Wiesbaden

„Wir brauchen nicht weniger Europa, sondern mehr“, sagt Kay-Uwe Schreiber. Sein Verein „Wheels for Europe“, dessen stellvertretender Vorsitzender Schreiber ist, möchte die Gemeinschaft zwischen den europäischen Staaten wieder stärken und ein neues Europa-Gefühl schaffen. Dazu beitragen sollen „vibrierende Motoren, die Faszination von Oldtimern und Motorrädern und der sanfte Klang von Elektrofahrzeugen“. Höhepunkt dieser im wahrsten Sinn rollenden Bewegung wird dann am 9. Mai, dem Europatag, eine Sternfahrt nach Mainz und Wiesbaden sein, an der Biker und Oldtimer-Fahrer aus sieben Nationen teilnehmen.

Klares Bekenntnis zu Europa

Wie Schreiber gegenüber Merkurist sagt, möchte „Wheels for Europe“ auch wieder den Städtepartnerschaften von Mainz und Wiesbaden „mehr Leben einhauchen“. So feiere Wiesbaden bald 90 Jahre Partnerschaft mit Klagenfurt und Mainz 60-jähriges Jubiläum mit Dijon. Um sie zu der Sternfahrt einzuladen, seien er und seine Kollegen im vergangenen Jahr in beiden Städten gewesen. Auch auf Abstechern nach Holland, Frankreich, Belgien, Kroatien und Polen hätten er und seine Freunde von „Wheels for Europe“ für die Idee geworben.

„Wir genießen immer noch die Vorteile des grenzenlosen Reisens oder beispielsweise das Zahlen mit einer Währung“, sagt Schreiber. Diese Vorteile solle man nutzen und nicht unter den Teppich kehren. Die Begegnung mit anderen Menschen und Kulturen präge geradezu den Zusammenhalt und das gegenseitige Verständnis. „Europa muss zusammenhalten, nur so kann das was werden.“ Das sei der Antrieb, um sich auf der Straße gegen die Europa-Skeptiker und die Parolen der Nationalisten zu stellen, sagt Schreiber. Um für seine Idee zu werben, war der Verein auch beim Mainzer Rosenmontagsumzug 2019 vertreten.

Positives Feedback aus Berlin und Brüssel

Von der Idee, für Europa „zu brennen und zu rollen“, wie der Verein es selbst beschreibt, sind inzwischen auch einige Politiker begeistert. So gab es bereits positives Feedback von der Sportgruppe des Deutschen Bundestags in Berlin. Zudem gab es ein Treffen mit EU-Kommissar Günther Oettinger in Brüssel. Demnächst werde es noch ein zweites Treffen im Juni mit Oettinger in Straßburg geben, sagt Schreiber.

Zuerst findet aber noch am 9. Mai die Sternfahrt nach Mainz und Wiesbaden statt. Das Datum sei dabei bewusst gewählt. „Dieser Tag ist nämlich der Europatag, von dem viele gar nicht wissen, dass es ihn gibt“, sagt Schreiber. „Wheels for Europe“ wünscht sich, diesen Tag nun zum „Feiertag“ zu machen. Insgesamt rechnet Schreiber mit 150 bis 200 Personen, die zur Sternfahrt in die beiden Landeshauptstädte kommen.

Wer Interesse hat, an der Veranstaltung teilzunehmen, kann sich auf der Seite von „Wheels for Europe“ anmelden.

(rk,ts)

Logo