Busverkehr in Wiesbaden wird weiter eingeschränkt

Ab Mittwoch

Busverkehr in Wiesbaden wird weiter eingeschränkt

Weil immer weniger Wiesbadener in den vergangenen Tagen öffentliche Verkehrsmittel genutzt haben, schränkt ESWE Verkehr ihr Angebot ab Mittwoch, 25. März, weiter ein.

Neuer Fahrplan

Von montags bis freitags gilt ab Mittwoch auf allen Linien der Samstagsfahrplan. Zwei Ausnahmen gibt es aber: Die Linie 49, die vom Hauptbahnhof aus nach Dotzheim fährt, bleibt bei ihrer regulären Taktung. Grund dafür ist, dass der Bus zu den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken (HSK) fährt. Die Linie soll vor allem für Mitarbeiter der Kliniken aufrecht erhalten bleiben, damit diese weiterhin zu ihren Schichten fahren können. Auch ganz normal fährt die Linie 34 zum Wertstoffhof.

Späte Verbindungen

Die Nightliner-Busse fahren ab Mittwoch in allen Nächten um 0:30 Uhr ab der Innenstadt. Die Fahrten um 2 Uhr und um 3:30 Uhr fallen vorerst weg. Die Ringlinie N13 wird weiterhin planmäßig verkehren. Auf der Linie 6, die bis nach Mainz fährt, fallen ebenfalls späte Fahrten weg. Ab der Haltestelle „Wiesbaden/Nordfriedhof“ entfallen die Fahrten um 0:51 Uhr, 1:21 Uhr, 1:51 Uhr, 2:21 Uhr und 3:21 Uhr, ab dem Mainzer Hauptbahnhof entfallen die Fahrten um 1:30 Uhr, um 2 Uhr, um 3 Uhr und um 4 Uhr.

Größere Busse

Auf allen Linien und zu allen Uhrzeiten setzt ESWE Verkehr zudem vermehrt Gelenkbusse ein. Sie sollen sicherstellen, dass die Fahrzeuge nicht zu stark besetzt sind und Fahrgäste — auch auf weniger stark genutzten Linien — ausreichend Platz haben, um Sicherheitsabstand zu halten.

Die Mobilitäts-Infos an den Haltestelle „Luisenplatz“ und auf dem Bahnhofsvorplatz sind weiterhin von montags bis samstags besetzt. Die Öffnungszeiten werden jedoch auf 6 bis 19 Uhr angepasst. Alle geänderten Fahrpläne werden deshalb an den Haltestellen ausgehängt. (ms/ts)

Logo