Aus für Wiesbadener Traditionslokal

Mietvertrag gekündigt

Aus für Wiesbadener Traditionslokal

Regionale Weine aus dem Rheingau und der Pfalz, deftige Hausmannskost und das Ganze in einem urigen Ambiente: Dafür stand für viele Jahre der Weinkeller am Schlossplatz in Wiesbaden. Direkt unter dem Wiesbadener Standesamt gelegen war die Kneipe ein fester Anlaufpunkt für Markt- und Innenstadtbesucher.

Doch seit einiger Zeit ist der Eingang des Weinkellers verschlossen, auch die ausgehängte Getränke- und Speisekarte vor der Tür ist verschwunden. Auch Merkurist- Leser „Michi“ sind die verschlossenen Tore aufgefallen. In einem Snip fragt er jetzt, was mit dem Keller passiert ist.

Der Weinkeller befindet sich unter dem Wiesbadener Standesamt und gehört damit der Stadt. Wie eine Sprecherin aus dem Dezernat des Bürgermeisters auf Anfrage von Merkurist bestätigt, hat der Pächter des Kellers den Pachtvertrag mit der Stadt gekündigt. Schon seit dem 1. Juni ist das Lokal geschlossen.

Wie es mit den Räumlichkeiten weitergehen wird, steht aktuell noch nicht fest: „Informationen bezüglich eines Nachmieters gibt es derzeit noch nicht“, so die Sprecherin. Um den Keller einem neuen Mieter zu überlassen, seien zunächst Umbau- und Renovierungsarbeiten vor Ort nötig. Diese würden aktuell vorbereitet. Die Pächter waren bis zum Erscheinen des Artikels für eine Stellungnahme für Merkurist nicht erreichbar. (js)

Logo