Hubschrauber-Rettung nach Reitunfall

Frau nach Sturz verletzt

Hubschrauber-Rettung nach Reitunfall

Nach Reitunfall im Wald in der Nähe der Wehener Wand ist eine Frau am Samstag per Hubschrauber gerettet worden. Das teilt die Feuerwehr mit.

Der Feuerwehr wurde am Morgen mitgeteilt, dass eine Frau von einem Pferd gestürzt sei. Der Mitarbeiter der Leitstelle konnte den Standort des Notrufes dank „Advanced Mobile Location“ orten und so die genaue Position im Wald bestimmen. Rettungswagen, Notarzt und die Feuerwehr mit einem geländegängigen Fahrzeug für den Patiententransport fuhren an die Unfallstelle.

Die Verletzte konnte nach kurzer Zeit in dem unwegsamen Gelände gefunden werden und wurde medizinisch versorgt. Wegen der Verletzungen forderten die Einsatzkräfte einen Hubschrauber der hessischen Polizeifliegerstaffel an, um die Patientin möglichst schonend zu transportieren. Während sich der Hubschrauber im Anflug befand, wurde die Patientin in einen speziellen Luftrettungssack verpackt.

Als der Hubschraubers eintraf, wurde die Frau gemeinsam mit einem Höhenretter der Feuerwehr mit der Seilwinde hochgezogen und direkt zum Landeplatz der Horst-Schmidt-Kliniken geflogen. Dort stand ein weiterer Rettungswagen für den kurzen Transport in den Schockraum bereit.

Das Pferd der Frau war nach dem Sturz davongelaufen, konnte aber wenig später wieder aufgegriffen werden.

Logo