Busfahrer mit Holzstück attackiert

Scheibe verhindert Schlimmeres

Busfahrer mit Holzstück attackiert

Ein Busfahrer ist am Montagmorgen von einem Mann mit einem Holzstück beworfen worden. Aufgrund einer Trennscheibe wurde er nicht verletzt.

Wie die Wiesbadener Polizei berichtet, seien gegen 10 Uhr an der Haltestelle „Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken“ zwei Personen mit einem Kinderwagen in den Bus eingestiegen. Der 49-jährige Busfahrer setzte anschließend seine Fahrt fort. Einer der beiden Fahrgäste beschwerte sich daraufhin bei dem Fahrer, weil er beim Anfahren, als er sein Kind aus dem Wagen holen wollte, ins Straucheln geraten war. Bis zu der Haltestelle „Eltviller Straße“ fielen mehrere Beleidigungen in Richtung des 49-jährigen Busfahrers.

Als die beiden Personen den Linienbus an der Haltestelle wieder verlassen wollten, hob der Mann ein Stück Holz vom Boden auf und war es durch die offene Vordertür in Richtung des Busfahrers. Aufgrund der eingebauten Trennscheibe verfehlte das Wurfobjekt sein Ziel jedoch. Die beiden Fahrgäste verließen anschließend den Bereich der Haltestelle in unbekannte Richtung.

Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Fall aufgenommen.

Logo