Theatrium, Weinwoche und Stadtfest fallen ersatzlos aus

Keine Nachholtermine aber Hoffnung für neues Weinfest

Theatrium, Weinwoche und Stadtfest fallen ersatzlos aus

2020 wird es kein Wilhelmstraßenfest, keine Rheingauer Weinwoche und kein Stadtfest in Wiesbaden geben. Das teilte die Stadt am Mittwochmorgen mit. Zuvor war noch über Ausweichtermine diskutiert worden, dazu wird es aber nun definitiv nicht kommen.

Dieser Beschluss ist das Ergebnis aus der Magistratssitzung vom 28. April. „Auch wenn eine zahlenmäßige Definition von Großveranstaltung hinsichtlich der Besucherzahlen noch zu aktualisiere ist, sind das Theatrium, die Rheingauer Weinwoche und auch das Stadtfest betroffen“, so die Stadt in einer Mitteilung.

Die Verlegung des Theatriums auf die Zeit nach dem 31. August — so lange gilt bislang das Verbot von Großveranstaltungen — ist nicht möglich. Für die Rheingauer Weinwoche, die vom 14. bis zum 23. August stattfinden sollte, wird derzeit noch geprüft, ob es eine Alternative geben kann. Der Austausch darüber mit den Winzern ist derzeit in vollem Gange. Offen ist noch, wie diese Alternative aussehen könnte. „In bekannter Form kann die Rheingauer Weinwoche nicht stattfinden“, stellt die Stadt Wiesbaden klar.

Das Stadtfest liegt eigentlich außerhalb der Verbotsfrist und war für den Zeitraum vom 25. bis zum 27. September geplant. Der Planungsvorlauf sei aber so groß, dass die damit einhergehenden Kosten bei einer eventuell kurzfristigen Absage des Festes nicht zu stornieren wären. „Zudem gestaltet sich die Suche nach Sponsoren, die zur Refinanzierung notwendig sind, aufgrund der aktuellen Lage sehr schwierig“, so die Stadt. Eine verlässliche Planung könne daher nicht gewährleistet werden und das wirtschaftliche Risiko einer Absage sei zu groß. (nl)

Logo