Mehr Außenplätze für Wiesbadener Gastronomie

Schnelle Hilfe von der Behörde: Um auch in Zeiten von Abstandsregeln genügend Gäste für einen wirtschaftlichen Betrieb bewirten zu können, können Wiesbadener Gastronomen jetzt eine größere Außenfläche beantragen.

Mehr Außenplätze für Wiesbadener Gastronomie

Seitdem Wiesbadener Gastronomen wieder öffnen dürfen, müssen strenge Hygiene- und Abstandsregeln umgesetzt werden. Das führt unter anderem dazu, dass deutlich weniger Menschen bewirtet werden dürfen. Um dem zumindest draußen etwas entgegenzuwirken, können Gastronomen bei der Stadt erweiterte Flächen im Außenbereich beantragen.

Die Straßenverkehrsbehörde, die für die Vergabe verantwortlich ist, verspricht den Wirten eine „unkomplizierte und pragmatische Bearbeitung“ dieser Anträge. Laut einer Mitteilung stünden diesbezüglich ohnehin bereits viele Gastronomen in Kontakt mit der Behörde. „Es wurden bereits rund 20 Corona bedingte Anträge für die Neuausweisung beziehungsweise Erweiterung der Außengastronomie genehmigt“, so die Stadt Wiesbaden.

Damit das Konzept aufgeht, komme man nicht umher, an der ein oder anderen Stelle Parkplätze im öffentlichen Raum zu streichen und sie den Gastronomen für ihre Außengastronomie zur Verfügung zu stellen. „Um einen Beitrag für den Erhalt der vielfältigen Gastronomiebranche in unserer Stadt zu leisten, erfolgt die Nutzung der zusätzlichen Flächen bis zum Jahresende gebührenfrei“, erklärt Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne).

Für den Antrag benötigt die Behörde ein Luftbild oder eine Skizze mit den gewünschten Flächen und Maßen. Falls vor der Geschäftsfront Tische und Stühle aufgestellt werden sollen, ist zudem eine Vollmacht von den betroffenen Gewerbetreiben nötig. Wird ein Antrag abgelehnt, kann er modifiziert und erneut gestellt werden. Die Straßenverkehrsbehörde steht dafür beratend zur Seite. Damit die Anträge möglichst schnell bearbeitet werden können, sollten diese schon möglichst konkret formuliert sein. (js)

Logo