Keine Halloween-Aktivitäten für Kinder in den US-Wohngebieten in diesem Jahr

Weder Süßes noch Saures in 2020

Keine Halloween-Aktivitäten für Kinder in den US-Wohngebieten in diesem Jahr

Jedes Jahr heißt es in den US-Wohngebieten Aukamm und Crestview Housing: „Trick or Treat!“ — Süßes, sonst gibt’s Saures! In diesem Jahr muss das Gruselfest, zu dem auch deutsche Kinder gerne durch die gesperrten Straßen gezogen sind, aber corona-bedingt ausfallen.

Die U.S Army Garnison Wiesbaden hat nämlich mitgeteilt, dass sie in diesem Jahr keine Halloween-Aktivitäten, auch nicht das beliebte und in den USA traditionelle „Trick-or-Treating“, erlauben wird. Grund dafür sind die erforderlichen Auflagen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus.

Der Garnison-Leitung fällt dieser Schritt nicht leicht. Man schätze die große Begeisterung und Anerkennung für die amerikanische Tradition, zu der jedes Jahr viele amerikanische wie deutsche Kinder in die Aukamm- und Crestview-Housing-Standorte kommen. Doch das Wohl der Familien der Housing Areas sowie das Wohl der Kinder stehe an erster Stelle, so die Leitung.

Damit das Verbot auch eingehalten wird, werden der Zugang sowie die Zu- und Ausfahrt der Wohngebiete Aukamm Housing und Crestview Housing am Abend des 31. Oktobers geschlossen sein. Ausgenommen davon sind natürlich die Anwohner der jeweiligen Housing-Area. Der Verkehr wird in diesem Zeitraum umgeleitet, sodass es im unmittelbaren Umfeld der Wohngebiete kurzfristig zu einem leicht erhöhten Verkehrsaufkommen kommen kann. (mm)

Logo