Fällt die Freibad-Saison ins Wasser?

Aufgrund der Corona-Pandemie bleiben Schwimmbäder geschlossen. Mit dem Beginn der Freibadsaison stellen sich viele die Frage: Werden die Freibäder in diesem Jahr überhaupt noch mal öffnen?

Fällt die Freibad-Saison ins Wasser?

Die äußeren Rahmenbedingungen sprechen eigentlich alle für einen Besuch im Freibad. Passend zum guten Wetter beginnt — normalerweise — Anfang Mai auch die Freibadsaison in Wiesbaden. Doch in diesem Jahr ist alles anders.

Grund dafür ist die anhaltende Corona-Pandemie und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen. Seit Mitte März sind Schwimmbäder geschlossen, Freibäder waren ohnehin noch nicht geöffnet. Ob sie das in diesem Jahr noch einmal tun werden, ist fraglich. Denn bisher gibt es dazu weder offizielle Aussagen, noch wurden Lockerungen in Aussicht gestellt.

Planung läuft wie gewohnt

„Es liegt nicht in unserem Ermessen.“ - Thomas Baum, Betriebsleiter Mattiaqua

Auch Mattiaqua-Betriebsleiter Thomas Baum stehen ungewisse Zeiten bevor. „Leider liegt es derzeit nicht in unserem Ermessen, wann die Bäder wieder geöffnet werden können“, sagt er. Mindestens bis zum 3. Mai bleiben die Bäder in Hessen dicht, ob sich das danach ändert, weiß auch Baum nicht. „Es bleibt abzuwarten, welche Entscheidungen auf politischer Ebene getroffen werden.“

Die Planung läuft trotz Unsicherheit trotzdem zunächst wie gewohnt und „analog der letzten Jahre“, so Baum. Das schließt beispielsweise Reinigungsarbeiten der Becken, kleinere Ausbesserungen und Wartungen oder Grünschnitt mit ein. „Schließlich werden die Becken befüllt und die Wasseraufbereitung beginnt“, erklärt Baum. In den Hallenbädern wurden indes kleinere Erneuerungs- und Sanierungsmaßnahmen vorgenommen. „Auch die baulichen Maßnahmen im Kontext der Einführung eines neuen Kassensystems sind in allen Bädern Bestandteil“, so Baum.

Nachvollziehbare Entscheidung

„Die Gesundheit der Bevölkerung genießt oberste Priorität.“ - Thomas Baum

Sollte es zur Betriebserlaubnis für Freibäder kommen, wären die Wiesbadener Bäder also vorbereitet und könnten schnell öffnen. Eine planmäßige Freibaderöffnung wird es jedoch nicht geben. „Natürlich hätten wir gerne planmäßig die Saison eröffnet“, sagt Baum. „Aber in dieser außergewöhnlichen Situation geht es nicht darum, was wünschenswert ist. Die Gesundheit der Bevölkerung genießt zurecht oberste Priorität.“

Dennoch sei es natürlich ungewöhnlich, nicht zu wissen, wann die Bäder wieder geöffnet werden können. Die Mitarbeiter von Mattiaqua werden regelmäßig informiert und auf dem aktuellen Stand gehalten. Und so schade es auch ist: „Die seitens der Politik getroffenen Maßnahmen halte ich für nachvollziehbar“, sagt Baum. (ms)

Logo