Wegen Coronavirus: Ikea ab sofort geschlossen

Unternehmen will Ansteckungsgefahr minimieren

Wegen Coronavirus: Ikea ab sofort geschlossen

Der Möbelhändler Ikea schließt schon ab Dienstag, den 17. März, alle seine Einrichtungshäuser in Deutschland. Damit ist auch der Ikea-Markt in Wallau ab sofort geschlossen. Wie das Unternehmen mitteilt, wolle man dadurch verhindern, dass sich Kunden und Mitarbeiter mit dem Coronavirus anstecken.

In diesem Zuge passt das Unternehmen auch seinen Lieferservice an. Speditionslieferungen werden nur bis vor die Haustür geliefert. Montagen und Installationen sollen nur durchgeführt werden, wenn beide Seiten einverstanden sind. Darüber sollen Kunde und Servicepartner vorab telefonisch entscheiden.

„Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität“, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Man wolle weiterhin auf der Webseite des Unternehmens erreichbar sein und dort auch darüber informieren, sobald die Einrichtungshäuser wieder geöffnet werden.

Erst am Montagnachmittag hatte die Bundesregierung neue Einschränkungen beschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus’ in Deutschland einzudämmen. Ab Mittwoch werden Geschäfte, die nicht der Nahrungsmittelversorgung dienen, geschlossen. Davon ausgenommen sind Apotheken, Sanitätshäuser, Baumärkte und Lieferdienste.

Der Dienstag sollte von den neuen Maßnahmen unberührt bleiben, damit sich die Bevölkerung auf die neuen Regelungen einstellen kann, wie Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erklärte. Die Ikea-Einrichtungshäuser sind trotzdem ab sofort geschlossen. (ts)

Weitere Informationen zu dem Beschluss der Bundesregierung findet Ihr hier:

Logo