In Dotzheim entstehen demnächst 82 neue Mietwohnungen

Weitere Bauabschnitte folgen

In Dotzheim entstehen demnächst 82 neue Mietwohnungen

Der Wohnraum in Wiesbaden wird immer knapper. Miet- und Eigentumswohnungen werden teurer und Wiesbadener, oder solche, die es gerne werden würden, müssen oft Glück haben, um eine bedarfsgerechte Bleibe zu finden. Doch die Stadt tut einiges, um dem Wohnungsdruck entgegenzuwirken. An vielen Stellen werden neue Häuser gebaut, wie zum Beispiel in Schierstein, auf dem Gräselberg oder in Südost. Und auch in Dotzheim gibt es bald mehr Platz: Seit Donnerstag laufen dort die Bauarbeiten für das neue Waldviertel.

Fertigstellung für November 2020 geplant

In einem ersten Bauabschnitt sollen, wie die Wiesbadener Wohnbaugesellschaft (GWW) erklärt, sieben Mehrfamilienhäuser mit 82 barrierefreien Mietwohnungen entstehen. Wenn alles nach Plan läuft, sollen die ersten Mieter schon im November 2020 dort einziehen können. 35 Prozent der Wohnungen sollen dabei übrigens besonders preisgünstig angeboten werden.

„Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass wir den derzeitigen Bewohnern in ihrem vertrauten Umfeld ein neues, zeitgemäßes und vor allem bezahlbares Zuhause anbieten können“, sagt GWW-Geschäftsführer Thomas Keller. Aus diesem Grund baue man in einem ersten Schritt Mietwohnungen, von denen auch ein großer Teil explizit auf die Bedürfnisse älterer Menschen zugeschnitten ist.

39 Eigentumswohnungen

„Unser Fokus liegt auf dem Bau von Mietwohnungen.“ - Thomas Keller, GWW-Geschäftsführer

In einem zweiten Bauabschnitt, der ebenfalls noch im laufenden Jahr beginnen soll, werden 39 Eigentumswohnungen im Waldviertel entstehen. „Die Anzahl der Eigentumswohnungen haben wir bei der Entwicklung dieses neuen Wohnquartiers bewusst begrenzt“, sagt Keller. „Unser Fokus liegt auf dem Bau von Mietwohnungen, weil in diesem Marktsegment der Nachfragedruck am höchsten ist — vor allem für Haushalte mit niedrigen und mittleren Einkommen.“ Deshalb werde auch im dritten Bauabschnitt ein Drittel der 110 Mietwohnungen im preisgünstigen Segment entstehen.

Die GWW hat bei der Planung des neuen Waldviertels übrigens auch Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt: Die Dächer der Wohnhäuser und Tiefgaragen werden begrünt, in den Tiefgaragen sind Elektro-Ladestationen vorgesehen und die Energieversorgung erfolgt zentral über ein Blockheizkraftwerk. „Darüber hinaus wird die GWW mehr als 60 neue Bäume pflanzen“, sagt Keller. Der gesamte Bauabschnitt mit den 82 Wohnungen kostet die GWW rund 17 Millionen Euro. (ts)

Logo