3-jähriges Kind angefahren: Mann muss sich vor Gericht verantworten

Der Angeklagte soll einfach weggefahren sein.

3-jähriges Kind angefahren: Mann muss sich vor Gericht verantworten

Weil er einen dreijährigen Jungen angefahren und anschließend Fahrerflucht begangen haben soll, muss sich ein 30-Jähriger im August vor dem Wiesbadener Amtsgericht verantworten. Das teilt das Gericht in einer Pressemitteilung mit.

Laut Anklageschrift sei der Mann am 23. August 2017 mit einem VW Golf die Waldstraße entlanggefahren. Mit hoher Geschwindigkeit sei er auf die Ampel in Höhe der Hausnummer 146 zugefahren, die für ihn rot angezeigt habe. Der dreijährige Junge habe die Straße zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit seinem Vater überquert. Für die beiden soll die Ampel grün gezeigt haben.

Der Angeklagte soll das Kind dann mit seinem Auto erfasst haben. Der Junge sei durch den Aufprall auf die Windschutzscheibe und beim Bremsen auf die Straße geschleudert worden. Dadurch habe er Schürfwunden und Hämatome an Kopf und Beinen erlitten, so das Gericht.

Laut Anklage habe der Fahrer seinen Wagen nach dem Unfall zurückgesetzt und sei zunächst um den am Boden liegenden Dreijährigen herum- und dann weggefahren. Um das verletzte Kind habe er sich nicht gekümmert.

Die Hauptverhandlung in diesem Verfahren findet am 13. August, um 9 Uhr in Saal 0.001 statt. Dann muss sich der 30-jährige Angeklagte wegen Straßenverkehrsgefährdung, fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht verantworten.

Logo