Wegen Trockenheit: Feuerwehr rückt zu mehreren Bränden aus

Großaufgebote der Feuerwehr im Einsatz

Wegen Trockenheit: Feuerwehr rückt zu mehreren Bränden aus

Im Bereich der Platte sind am Mittwochabend mehrere Brände ausgebrochen. Wegen der aktuellen Waldbrandgefahrenstufe war ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften im Einsatz. Außerdem mussten Einsatzkräfte zwischen Kloppenheim und Medenbach einen brennenden Misthaufen bekämpfen.

Wie die Feuerwehr Wiesbaden mitteilt, waren gegen 21:30 Uhr zeitgleich mehrere Notrufe in der Leitstelle Wiesbaden eingegangen. Die Anrufer hatten von starkem Brandgeruch berichtet. Mit insgesamt 85 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr aus. Nach über einer Stunde Suche fanden die Kräfte im Wald an der Weher Wand ein Bodenfeuer auf einer Fläche von etwa 5000 Quadratmetern in sehr unwegsamem Gelände. Es brannten Gestrüpp und Baumstümpfe, das Feuer drohte sich wegen der Trockenheit schnell auszubreiten. Im Einsatz an der Platte waren alle Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte, Biebrich, Breckenheim, Erbenheim, Nordenstadt und Sonnenberg.

Gegen 22:30 Uhr wurde dann ein Feuerschein zwischen Kloppenheim und Medenbach gemeldet. Dort brannte ein etwa 200 Quadratmeter großer Misthaufen. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Medenbach, Igstadt und Kloppenheim wurden zur Einsatzstelle entsendet. Der Misthaufen wurde mithilfe eines privaten Radladers auseinandergezogen und abgelöscht. Weil ein Großteil der Wiesbadener Tanklöschfahrzeuge beim Einsatz auf der Platte war, musste das Löschwasser über eine 400 Meter lange Wegstrecke bis zum Brand befördert werden. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Außer den Einsatzkräften vor Ort wurden die Freiwilligen Feuerwehren Frauenstein, Dotzheim, Kastel, Kostheim, Bierstadt und Auringen in Bereitschaft versetzt. Zwischendurch wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Dotzheim zu einem Einsatz im Häherweg gerufen. Dort hatte eine psychisch auffällige Person in ihrer Wohnung gezündelt.

Logo