Der zweitbeste Bäcker der Region kommt aus Wiesbaden

Falstaff-Community hat abgestimmt

Der zweitbeste Bäcker der Region kommt  aus Wiesbaden

Mehr als 3000 unterschiedliche Brotsorten gibt es in Deutschland offiziell. Laut deutschem Brotinstitut wurden 2018 ganze 1.681.000 Tonnen des Gebäcks bundesweit verkauft. Das Gebäck ist somit Grundnahrungsmittel Nummer eins in Deutschland.

In Wiesbaden hingegen gibt es immer weniger Bäckereien, die noch auf das alte Handwerk setzen. Dennoch wollen die Wiesbadener auf qualitativ hochwertige Gebäcke nicht verzichten. Eine gute Nachricht für alle, die auf knusprige Kruste und weiche Krume Wert legen, hat jetzt das Fachmagazin Falstaff: Die Genießer-Community hat eine Wiesbadener Bäckerei zur zweitbesten im gesamten Rhein-Main-Gebiet gekürt.

Die Auszeichnung, vergeben durch die Leser des Gastro-Magazins, geht an die Bäckerei Dries. Inzwischen führt der Bäcker aus Rüdesheim im Rheingau zwölf Filialen in der Stadt — und wurde schon mehrfach von Genussmagazinen ausgezeichnet. Im Community-Voting von Falstaff nannte jeder Dritte Befragte aus dem Rhein-Main-Gebiet Dries als seinen Lieblingsbäcker. Getestet wurden dabei die Filialen in Wiesbaden.

Mit wenigen Stimmen mehr (37,86 Prozent) schaffte es „Philippis Backstube“ aus Nidderau im Main-Kinzig-Kreis auf den ersten Platz. Bronze ging nach Eltville. Rund 15 Prozent der Befragten stimmten für die Bäckerei Eckerich, die schon seit 1686 im Rheingau ansässig ist. (pk)

Auch interessant

"Feinschmecker" zeichnet 4 Bäckereien aus Wiesbaden aus

Wo gibt es in Wiesbaden die besten Brötchen?

Logo