Verdacht auf Missbrauch: Jugendtrainer des SV Wehen Wiesbaden in Haft

Verdächtiger sitzt in U-Haft

Verdacht auf Missbrauch: Jugendtrainer des SV Wehen Wiesbaden in Haft

Ein 34-jähriger Jugendtrainer des SV Wehen Wiesbaden soll mehrere Jungen betäubt und anschließend vergewaltigt haben. Er sitzt seit 9. Dezember in Untersuchungshaft. Das berichtet der Hessische Rundfunk.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen den 34-Jährigen wegen des Verdachts der Vergewaltigung, des sexuellen Missbrauchs und des Herstellens von jugendpornografischen Schriften. Belastende Videos auf dem Handy des 34-Jährigen seien erst wenige Wochen alt.

Bereits Ende Oktober hätten Ermittler die Wohnung des 34-Jährigen und Räume des Clubs in Taunusstein-Wehen durchsucht. Im Spind des Jugendtrainers sei ein Mobiltelefon mit belastenden Aufnahmen sichergestellt worden. Auf Videos seien nach Informationen des Hessischen Rundfunks Vergewaltigungen von insgesamt sieben Jungen zu sehen. Offenbar hatte der Täter die reglosen Opfer zuvor betäubt. Ob es sich bei den wehrlosen Jungen um Jugendspieler des Vereins handele, sei derzeit noch unklar.

Der 34-Jährige soll sich zudem zwischen 2007 und 2014 an drei weiteren Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren vergangen haben. Eines der damaligen Opfer hatte sich nun offenbart und den Fall ins Rollen gebracht. Ob es noch mehr Opfer gibt, wird noch ermittelt. Der Tatverdächtige wurde vom Verein mittlerweile fristlos entlassen. Die Eltern der Jugendspieler seien über die Ermittlungen gegen den Trainer informiert worden.

Logo