Ärger um Falschabbieger von der Klarenthaler auf die Dotzheimer Straße

Wegen einer Baustelle darf man aktuell nicht von der Dotzheimer Straße in Richtung Ringkirche fahren. Weil Autofahrer falsch abbiegen, kommt es deshalb vermehrt zu gefährlichen Situationen.

Ärger um Falschabbieger von der Klarenthaler auf die Dotzheimer Straße

Stellt man sich ein paar Minuten lang an die Kreuzung Dotzheimer/Klarenthaler Straße, kann man einige interessante Verkehrsmanöver beobachten. Von der Klarenthaler Straße kommend darf man eigentlich nur nach rechts auf die Dotzheimer Straße abbiegen, nicht aber nach links. Einige Autofahrer tun das trotzdem. Dafür fahren sie über den Radschutzstreifen und die Spur des Gegenverkehrs — manchmal mehr, manchmal weniger entschlossen — und verursachen ein Verkehrschaos.

„Also wenn ich mich jetzt auf den Balkon stelle, kann ich das sekündlich und minütlich beobachten.“ - Anwohner

Wie ein Anwohner berichtet, habe sich die Situation seit der Sperrung der Fahrbahn zur Ringkirche verschlechtert. Weil dort der Straßenbelag erneuert, die Fahrspuren markiert und die Umweltspur eingerichtet wird, ist die Fahrt zur Ringkirche derzeit nicht möglich. Vor der Sperrung sei das eigentlich nur zur Feierabendzeit der Fall gewesen, wenn sich der Verkehr bis zum Elsässer Platz gestaut hat. „Also wenn ich mich jetzt auf den Balkon stelle, kann ich das sekündlich und minütlich beobachten", sagt der Anwohner.

Autofahrer nehmen kurzen Weg

So scheinen die Autofahrer jetzt, wenn sie von der Klarenthaler Straße kommen, zu spät zu bemerken, dass sie nicht zur Ringkirche fahren können. Sie fahren also auf die Rechtsabbiegespur und entscheiden sich den schnelleren Weg zu wählen und nach links abzubiegen. Eigentlich müssten sie stattdessen rechts auf die Dotzheimer Straße abbiegen, bis zum Loreleiring und dann in die Innenstadt fahren. Die Stadt empfiehlt stattdessen, schon weiter oben auf der Klarenthaler Straße an der Hochschule Rhein-Main auf den Zweiten Ring auszuweichen.

Wie der Anwohner erzählt, kam es durch die Linksabbieger auch schon zu einigen gefährlichen Situationen. Die Autos, die auf der Dotzheimer Straße fahren, müssen teilweise anhalten. Ebenso wie Radfahrer auf dem Schutzstreifen und Fußgänger. Sieht einer der Verkehrsteilnehmer den Linksabbieger nicht rechtzeitig, könnte das in einem Unfall enden.

Verkehrspolizei kontrolliert vor allem an der Ringkirche

Die Verkehrspolizei will die Situation beobachten, legt ihr besonderes Augenmerk derzeit aber auf die neue Verkehrsführung auf dem Ersten Ring. Dort biegen derzeit etliche Autofahrer in Richtung Westend fahrend nach links zur Ringkirche ab, obwohl das seit April verboten ist. Bei einer Kontrolle am Freitag wurden über 200 Verstöße festgestellt (wir berichteten). In den nächsten sechs Wochen wollen die Einsatzkräfte dort zwei Mal die Woche vor Ort sein. (nl)

Logo