Trotz Dürre: Feuerwerk bei Gibber Kerb soll stattfinden

Kohlegrills dürfen nicht genutzt werden

Trotz Dürre: Feuerwerk bei Gibber Kerb soll stattfinden

Trotz anhaltender Trockenheit soll das Abschlussfeuerwerk der Gibber Kerb am Montagabend stattfinden. Das bestätigt Ralf Burneleit von der Gibber Kerbegesellschaft auf Anfrage von Merkurist.

Seit Dienstag gilt in Wiesbaden die Waldbrand-Warnstufe 4. Das bedeutet, dass auf allen städtischen Grillplätzen ein absolutes Grillverbot gilt. Feuerwerke und Pyrotechnik dürfen bei Veranstaltungen ebenfalls nicht gezündet werden. Ausnahmen müssen mit dem Umweltamt abgesprochen werden. Das ist im Fall der Gibber Kerb offenbar geschehen.

Eine Einschränkung gibt es auf der Gibber Kerb in diesem Jahr dennoch: Wegen der Trockenheit müssen Holkohlegrills aus bleiben. Burneleit erklärt dazu: „Die Schausteller auf der Kerb grillen stattdessen alle mit Gas.“

Logo