Die Blitzer-Bauer aus Wiesbaden

Die Firma Vitronic mit Sitz in Wiesbaden hat sich auf spezielle Systeme zur Geschwindigkeitsmessung spezialisiert. Ihre Blitzer findet man heute auf der ganzen Welt.

Die Blitzer-Bauer aus Wiesbaden

Hand auf's Herz - wer kennt das nicht: Man ist mit dem Auto unterwegs, hört dem Radio zu, ist in Gedanken und plötzlich: ein roter Lichtblitz. Zu schnell gewesen, geblitzt worden, geärgert und bereut. Schuld daran, dass man in die Radarfalle getappt ist, ist - neben der eigenen Geschwindigkeit - in vielen Fällen eine Wiesbadener Firma.

„Unsere Messgeräte sind eine weltweite Erfolgsstory 'Made in Wiesbaden'“, sagt Daniel Scholz-Stein von der Firma Vitronic. Er ist Geschäftsführer im Vertrieb des Unternehmens.

![21b86b90-8707-4b62-8537-a19c4f9a97c5]

Rund um die Verkehrsüberwachung

Seit Anfang der 2000er-Jahre sei Vitronic im Bereich der Verkehrsüberwachung tätig, berichtet Scholz-Stein. „Neben unserem Poliscan Speed System haben wir unser Angebot mit Abstands- und Durchschnittsgeschwindigkeit-Messgeräten erweitert.“

„Wir sehen unsere Anlagen als einen Teil der Stadtmöblierung“ - Daniel Scholz-Stein

Auf Poliscan ist man bei Vitronic besonders stolz. „Viele ältere Anlagen arbeiten mit Radar-Sensoren“, sagt Scholz-Stein. Diese seien aber nicht nur personalaufwendiger, sondern auch fehlerbehafteter. Diese Nachteile gebe es mit Poliscan nicht mehr. Es misst mittels Lasertechnik auch über mehrere Spuren hinweg die Geschwindigkeit der Fahrzeuge.

Darüber hinaus sieht Scholz-Stein die Vorteile seiner Messtechnik darin, dass sie einfach einzurichten ist und keine Sensoren in der Straße benötigt. Und außerdem: „Das ikonenhafte Design.“ Auch darauf lege man großen Wert, wie Scholz-Stein sagt. „Unsere Anlagen sehen wir als einen Teil der Stadtmöblierung und daher streben wir an, sie modern und passend zu gestalten.“

![11a8000f-3122-4679-a650-1e9e0ae3974b]

Aus Wiesbaden in die ganze Welt

Man kennt die Blitzersäulen gut aus Wiesbaden. In der Mainzer Straße, der Äppelallee oder auf der Schiersteiner Brücke warten sie auf Temposünder. Aber auch in anderen Formaten und in anderen Städten sind die Vitronic-Produkte vertreten. Und das nicht nur deutschland-, sondern weltweit. „Flächendeckend“, wie Scholz-Stein sagt. Europa, Australien, China, Kolumbien, Kamerun und die USA sind etwa auf der Liste der Länder, die bei der Wiesbadener Firma einkaufen.

„Sie können kaum auf den Straßen unterwegs sein, ohne alle paar Kilometer auf unsere Poliscan Säulen zu treffen.“ - Daniel Scholz-Stein

Doch der stärkste Markt des Unternehmens befindet sich im arabischen Raum. „In Ländern wie den Vereinigten Arabischen Emiraten oder Saudi Arabien können Sie kaum auf den Straßen unterwegs sein, ohne alle paar Kilometer auf unsere Poliscan-Säulen zu treffen“, sagt Scholz-Stein.

Durch die Einführung der Geschwindigkeitsüberwachung konnte dort etwa die Unfallraten und die Verkehrstoten von einem „wirklich schlimmen“ auf einen guten, mitteleuropäischen Stand gebracht werden. „Das macht mich persönlich sehr stolz“, sagt Scholz-Stein.

Logo