Neue Regelung soll Lieferengpässe verhindern

Ausnahmen für Lkw-Fahrer und Abschleppdienste

Neue Regelung soll Lieferengpässe verhindern

Damit die Regale in den Supermärkten weiterhin gut befüllt bleiben, gilt auf hessischen Autobahnen ab diesem Wochenende eine neue Regelung für den Lieferverkehr. Auch für Abschleppdienste gibt es neue Maßnahmen.

Wie das Land Hessen mitteilt, dürfen Lkws für den Warentransport ab sofort auch an Sonn- und Feiertagen auf den Autobahnen unterwegs sein. Eine Lockerung des Sonntagsfahrverbotes gab es bereits Mitte März (wir berichteten), ab sofort ist das Verbot komplett aufgehoben. Demnach dürfen Waren jeglicher Art jetzt ohne Sondergenehmigung transportiert werden. Das gilt vorerst bis Ende Juni.

Zudem dürfen Supermärkte in Hessen jetzt auch nachts beliefert werden. Das hat die Landesregierung beschlossen. Bisher waren Warenannahmen während der Nachtstunden wegen Lärmbelästigung verboten. Die nächtlichen Anlieferungen sind jetzt bis zum 30. April erlaubt, dann will die Regierung über eine mögliche Verlängerung entscheiden.

Ebenfalls bis zum 30. Juni gelten auch bei Abschleppdiensten neue Regelungen. Sie sollen liegengebliebene Autofahrer und die Abschleppunternehmer vor Krankheiten schützen. So dürfen die Autofahrer nach einer Panne in ihrem Auto sitzen bleiben, sofern sie sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer dadurch nicht gefährden. Zuvor mussten sie in das Abschleppfahrzeug umsteigen.

Abschleppunternehmen, die nach den neuen Bedingungen Pannenfahrzeuge abschleppen wollen, brauchen eine Genehmigung durch die Straßen- und Verkehrsbehörde Hessenmobil. Diese können sie formlos per E-Mail unter Verkehrsbehoerde.bab@mobil.hessen.de beantragen. (ms)

Logo