Könnte Wiesbaden eine Stadtseilbahn bekommen?

Wer über ihn hinwegschwebt, steht nicht im Stau. Möglich wäre das, wenn es eine Stadtseilbahn gäbe. Diese sind demnächst berechtigt, vom Land gefördert zu werden. Könnte auch Wiesbaden eine Stadtseilbahn bekommen?

Könnte Wiesbaden eine Stadtseilbahn bekommen?

Busspuren, Radwege oder Citybahn? Immer wieder wird darüber diskutiert, wie man dem wachsenden Verkehrsaufkommen in Wiesbaden etwas entgegensetzen kann. Oftmals taucht auch das Schlagwort „Stadtseilbahn“ auf. Was zunächst nach Wunschdenken klingt, ist im Rhein-Main-Gebiet aber gar nicht so unrealistisch.

So wurde eine Seilbahn etwa bereits von einigen als sinnvolle Alternative zu einer neuen Rheinbrücke eingebracht. Dass die Idee aber gar nicht so verrückt ist, zeigte sich vergangene Woche im Hessischen Landtag: Einem Antrag der FDP, Stadtseilbahnen — ähnlich wie Busse oder Bahnen — die Möglichkeit einer Förderung des Landes zukommen zu lassen, stimmten alle Fraktionen zu. Dadurch hat der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) nun sowohl die Möglichkeit als auch bereits die Absicht, mögliche geeignete Stellen für eine Seilbahn mit Machbarkeitsstudien zu untersuchen.

Mit der Seilbahn auf die Arbeit

Theoretisch könnte man damit auch in Wiesbaden Fördermittel für eine Stadtseilbahn in Anspruch nehmen. Denkbar wären beispielsweise „Park and Fly“-Parkplätze. Außerhalb des Stadtgebiets wird das Auto abgestellt, zum Bahnhof oder anderen wichtigen Punkten geht es dann mit der Seilbahn über den Stau hinweg. Wäre das aber wirklich auch eine realistische Lösung?

„Ob eine Seilbahn verhältnismäßig schneller realisiert werden könnte und ob sie im Sinne einer Nutzen-Kosten-Rechnung wirtschaftlicher wäre, ist fraglich.“ - Verkehrsdezernat

„Aktuell gibt es keine Planungen für eine urbane Seilbahn in Wiesbaden“, heißt es dazu aus dem städtischen Verkehrsdezernat. Vielmehr beruft man sich dort auf die aktuellen Planungen zur Citybahn als Möglichkeit, den innerstädtischen Verkehr zu entlasten. „Ob eine Seilbahn verhältnismäßig schneller realisiert werden könnte und ob sie im Sinne einer Nutzen-Kosten-Rechnung wirtschaftlicher wäre, ist fraglich“, so ein Mitarbeiter des Verkehrsdezernats.

Seilbahn nicht komplett unrealistisch

So ganz vom Tisch scheint der Gedanke Stadtseilbahn in Wiesbaden aber nicht zu sein. Denn im aktuell laufenden Mobilitätsleitbild-Prozess untersucht man derzeit verschiedene Verkehrsmittel des Öffentlichen Personennahverkehrs auf ihre Leistungsfähigkeit. „In diesem Zuge wird auch das Verkehrsmittel Seilbahn untersucht“, so der Dezernatsmitarbeiter.

Realistischer scheinen derzeit aber andere Verkehrsprojekte. Denn bei einer Citybahn — sofern die Idee den für 2020 angesetzten Bürgerentscheid übersteht — alleine nicht bleiben. Statt einer Seilbahn über den Rhein werde derzeit aber der Bau einer weiteren Rheinbrücke geprüft. Darüber hinaus sei ein Radschnellweg vorgesehen, der vom Wiesbadener Hauptbahnhof durch das Salzbachtal nach Mainz führen soll. „Das Land Hessen prognostiziert für diese Strecke mindestens 3000 Fahrten pro Tag“, heißt es aus dem Verkehrsdezernat. (nl)

Logo