Neue Auffahrtsrampe von der Äppelallee auf die A643 geöffnet

Verkehr soll dadurch flüssiger laufen

Neue Auffahrtsrampe von der Äppelallee auf die A643 geöffnet

Hessen Mobil hat am Freitag die neue Auffahrtsrampe von der Äppelallee auf die A643 in Fahrtrichtung Wiesbaden eröffnet. Damit soll der Verkehr in Zukunft flüssiger laufen. Das teilen Hessen Mobil und die Stadt Wiesbaden am Mittag mit.

„Wer mit dem Auto von der Äppelallee in die Wiesbadener Innenstadt oder auf die A66 möchte, kann ab sofort, ohne links abbiegen zu müssen, direkt über die neue Auffahrtsrampe auf die A643 fahren“, verkündet Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne). Für Biebrich seien das gute Nachrichten. Die westlichen Gebiete des Stadtteils, in denen sich viele Unternehmen und Arbeitsplätze befinden, würden dadurch einen besseren Anschluss an das Autobahnnetz bekommen. „Außerdem wird hierdurch der Verkehr auf der Äppelallee besser fließen und der Knotenpunkt Herzogsplatz entlastet“, so Kowol.

Dass sich eine neue Rampe positiv auf den Verkehr auswirken könnte, wurde während der Planung des sechsstreifigen Ausbaus der A643 zwischen dem Schiersteiner Kreuz und der Anschlusstelle Mainz Mombach festgestellt. Hessen Mobil hatte dafür die Leistungsfähigkeit der bestehenden Anschlüsse berechnet. Die Abfahrtsrampe bleibt aufgrund der Berechnungen bestehen, die bestehende Auffahrtsrampe wird zurückgebaut.

Die Baukosten für das Projekt liegen laut Hessen Mobil bei rund 1,6 Millionen Euro. Dazu gehören unter anderem auch der Neubau einer Abbiegespur zur Auffahrtsrampe, Kanalarbeiten, die Errichtung von zwei Ampeln und zwei Mittelinseln sowie Geh- und Radweganlagen. (nl)

Logo