Hier bleibt es auch nach den Feiertagen noch weihnachtlich

Weihnachten ist zwar vorbei, das heißt aber nicht, dass die Weihnachtsstimmung einfach so aus Wiesbaden verschwindet. Auch nach den Feiertagen bleibt es an einigen Stellen in der Stadt winterlich und weihnachtlich.

Hier bleibt es auch nach den Feiertagen noch weihnachtlich

Die Geschenke sind ausgepackt, manch einer hat seinen Weihnachtsbaum schon aus der Wohnung geworfen und der Sternschnuppenmarkt wird schon wieder abgebaut: Die Feiertage sind vorbei. Wer den Weihnachtsspirit aber trotzdem noch nicht loslassen will, hat in Wiesbaden noch einige Möglichkeiten, in Stimmung zu bleiben. Gleich mehrere Veranstaltungen und saisonale Angebote laden dazu ein, die schönen Dinge der Weihnacht und des Winters noch länger zu genießen.

Eiszeit mit Lumenalm

Beliebt und winterlich zugleich ist die Eisbahn der ESWE auf dem Warmen Damm. Dort können Erwachsene und Kinder noch bis zum 12. Januar immer von 11 Uhr bis 22 Uhr ihre Runden drehen. Sogar an Silvester ist die Bahn bis 16 Uhr geöffnet, an Neujahr von 12 Uhr bis 22 Uhr. Neben der rund 700 Quadratmeter großen Eisbahn gibt es außerdem Eisstockbahnen. Interessierte können die Bahnen bis 16 Uhr für 45 Euro pro Stunde und ab 17 Uhr für 50 Euro mieten.

Für Essen und Getränke sorgt die Lumen-Alm nebenan. Dort gibt es Speisen wie aus der Alpenhütte. Zu Gerichten wie Zander, Hirschgulasch und Weißwurst werden Kaltgetränke, Bier, Wein und natürlich Glühwein serviert. Am 11. Januar feiert die Alm dann ab 18:30 Uhr ihre Closing-Party mit DJ Geri. Die Eintrittskarten kosten 15 Euro und können vor Ort beim Personal gekauft werden.

Winterstubb mit Riesenrad

Auch die Winterstubb auf dem Mauritiusplatz überdauert den Sternschnuppenmarkt und die Weihnachtszeit. Bis zum 12. Januar gehen dort noch vor allem hessische Spezialitäten wie Reibekuchen, eine hessische Schnitzelplatte für zwei und Vanilleeis mit Frauensteiner Kirschen über die Theke. Dazu gibt es Ebbelwoi, Bier, Sekt und natürlich winterlich warme Getränke wie verschiedene Glühweinvariationen und heißen Hugo. Geöffnet ist die Winterstubb täglich zwischen 11 Uhr und 22 Uhr, an Sonn- und Feiertagen beginnt der Verkauf erst um 12 Uhr. Wer sich an Silvester stärken will, kann das von 12 Uhr bis 16 Uhr tun.

Almhütte auf dem Neroberg

Wer auch nach dem 12. Januar noch nicht genug hat, für den gibt es in diesem Jahr eine ganz neue Attraktion. Martha – Die Hütte auf dem Neroberg öffnet am 2. Januar ihre Türen und schließt erst am 16. Februar wieder. In der Hütte gibt es Suppen, verschiedene Snacks, Gerichte wie Käsespätzle, Tiroler Semmelknödel-Carpaccio, Rumpsteak und Käsefondue. Alles gekocht von Stephan Wagner von der Neroberg-Gastronomie. Dazu gibt es kalte und warme Getränke und Longdrinks. Als Desserts erwarten die Besucher klassische Spezialitäten wie Apfelstrudel und Kaiserschmarrn. Auch verschiedene Veranstaltungen sind geplant: Neben einem Alpen-DJ, wird es auch eine Hütten-Band, Eisstock-Meisterschaften und Schnaps- und Punschtastings geben.

Ihr habt noch mehr Tipps, wie man im Weihnachtsspirit bleiben kann? Dann schreibt sie in die Kommentare. (ts)

Logo