80 Feuerwehreinsätze am Samstag in Wiesbaden

Feuerwehr im Einsatz

80 Feuerwehreinsätze am Samstag in Wiesbaden

Wegen des schweren Unwetters ist die Feuerwehr Wiesbaden am Samstag im Dauereinsatz gewesen. Insgesamt gab es rund 80 Einsätze in der Stadt.

Am Samstagnachmittag sorgte lokaler Starkregen vor allem in den Stadtteilen Erbenheim und Nordenstadt für Überflutungen. Zunächst gab es über 40 Einsätze, in der Mehrzahl musste die Feuerwehr überflutete Keller wieder von Wasser befreien.

Besonders viele Einsätze gab es in der Buschungstraße und im Neubaugebiet in der Wandersmannstraße. Hier musste die Feuerwehr einen provisorischen Damm bauen, um das Nachlaufen von Wasser zu verhindern. Eine Vielzahl von Pumpen und Wassersaugern kam zum Einsatz.

Da die Notrufleitungen in der Leitstelle während und direkt nach dem Unwetter stark ausgelastet waren, wurden in der Zentralen Leitstelle alle verfügbaren Arbeitsplätze besetzt und mit Personal der Informations-und-Kommunikationstechnik (IuK)-Gruppe verstärkt, um die vielen Einsätze abzuarbeiten. 17 Freiwillige Feuerwehren sowie die IuK- und die Logistikgruppe mit über 200 Kräften waren im Einsatz.

Die Einsatzmaßnahmen des ersten Unwettereinsatzes waren noch im Gange, als um kurz vor 20 Uhr eine weitere Unwetterfront über das Stadtgebiet zog. In der Spitze waren alle 20 Freiwilligen Feuerwehren mit fast 300 Kräften im Einsatz.

Schwerpunkte waren in diesem Fall insbesondere die Stadtteile Bierstadt, Igstadt, Erbenheim, Kostheim, Kastel und Schierstein. Die Einsätze der Feuerwehr zogen sich noch die ganze Nacht.

Logo