Feuerwehr sucht Personen in der Kanalisation unter dem Bahnhof

Akute Gefahr führt zu Großeinsatz von Einsatzkräften

Feuerwehr sucht Personen in der Kanalisation unter dem Bahnhof

Für eine Personensuche sind am Donnerstagabend mehrere Einsatzkräfte ins Kanalsystem unter dem Wiesbadener Hauptbahnhof gestiegen. Wie die Feuerwehr mitteilt, gab es während des Einsatzes keine Verletzen.

Demnach wurden die Einsatzkräfte zum Bahnhof gerufen, weil dort Personen unter dem Gebäude in den Kanälen vermutet wurden. Weil das unterirdische System gerade in diesem Bereich sehr weitläufig und gleichzeitig verwinkelt ist, vermuteten die Einsatzkräfte eine akute Gefahr für diejenigen, die sich dort eventuell verlaufen hatten.

Daher rückte gegen 22 Uhr ein Großaufgebot der Feuerwehr aus. Außerdem wurden vorsorglich ein Rettungswagen, die Polizei und Mitarbeiter des Hauptklärwerkes für den Einsatz hinzugezogen. Die Kräfte konnten schnell einen offenen Zugang zur Kanalisation finden, durch die die Personen in die Anlage gelangt sind.

Die Polizei konnte schnell Personen finden, die in den Kanal eingestiegen waren. Ob sich weitere Personen unter der Erde aufhielten, konnten diese nicht mit Bestimmtheit sagen. Also stieg die Feuerwehr mit Atemschutz und Messgeräten erneut in den Kanalschacht und sperrte die Einstiegsstelle weiträumig ab.

Warum die Personen in das Kanalsystem gestiegen sind, ist derzeit nicht bekannt. Die Feuerwehr warnt jedoch ausdrücklich vor Ausflügen und Irrläufen in der Kanalisation. Diese können wegen der Gefahr von Orientierungsverlust und aufgrund der Dämpfe in den Schächten gefährlich werden.

Logo