Wiesbadener Feuerwehr muss Paketboten aus Lieferwagen retten

Er war von der Straße abgekommen.

Wiesbadener Feuerwehr muss Paketboten aus Lieferwagen retten

Ein Paketbote ist am Montagmorgen in Mainz-Amöneburg mit seinem Fahrzeug von der Straße abgekommen und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Da es sich um einen Alleinunfall handelte, wurde sonst niemand verletzt.

Wie die Einsatzkräfte am Nachmittag mitteilen, kam der Lieferwagen gegen 9:50 Uhr im Unteren Zwerchweg von der Straße ab. Er fuhr durch ein Gebüsch und blieb schließlich auf der Fahrerseite in einem Acker liegen.

Als die Feuerwehr eintraf, war der Fahrer im Fahrzeug eingeschlossen, auf ihm lagen Briefe und Pakete. Weil er auf Klopfen und Rufen nicht reagierte, gingen die Einsatzkräfte davon aus, dass er bewusstlos war. Mit Hilfe einer elektrischen Säbelsäge entfernten sie die Frontscheibe des Fahrzeuges, um sich Zugang zum Fahrer zu verschaffen. Dieser war glücklicherweise doch bei Bewusstsein und konnte schnell befreit und in eine Wiesbadener Klinik gebracht werden.

„Es bleibt zu hoffen, dass keine Weihnachtsgeschenke von der unterbrochenen Paketzustellung betroffen sind und alles pünktlich unter dem Weihnachtsbaum liegt“, sagt die Feuerwehr dazu.

Logo