45-Jähriger ohne Führerschein verursacht betrunken Unfall

Anderes Auto gegen Baum geschoben

45-Jähriger ohne Führerschein verursacht betrunken Unfall

Ein 45-jähriger Wiesbadener hat am Sonntagnachmittag mit einem Leihwagen einen Unfall verursacht und dann versucht zu flüchten. Laut der Polizei war der Mann betrunken.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr er gegen 15:30 Uhr mit seinem Peugeot die Straße „Unter den Eichen“ in Richtung Eingang zum Freizeitgelände. Zeugen beobachteten ihn, wie er auf dem Parkplatz mit seinem Auto gegen einen Toyota stieß und diesen dabei gegen einen Baum schob. Hierdurch entstand sowohl am Heck- als auch im Frontbereich des Toyotas ein Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro.

Nachdem der Verursacher sein Fahrzeug abgestellt hatte, kam er zwar zur Unfallstelle zurück, bestritt jedoch gegenüber den anwesenden Personen, den Schaden verursacht zu haben und flüchtete dann in einem unbeobachteten Moment in den nahe gelegenen Wald. Während der Aufnahme des Sachverhaltes wurde die Polizeistreife kurz nach 16 Uhr von einer Zeugin angesprochen, die mitteilte, dass sie eine Person, auf die die Beschreibung des Unfallverursachers passte, aus einem Gebüsch mitten im Wald habe kommen sehen.

Die Polizei konnte den Mann dann in einiger Entfernung feststellen. Als dieser die Polizisten sah versuchte er zunächst zu flüchten, konnte aber festgenommen werden. Sein Auto, bei dem es sich um ein Mietwagen handelte, wurde sichergestellt. Auch stellten die Polizisten fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Außerdem hatte der Mann keinen gültigen Führerschein.(js)

Logo