Weiter Ärger um Parkplätze in der Stiftstraße

Schon lange diskutieren Stadt und Anwohner über die Verkehrsführung und die Parksituation in der Stiftstraße. Eine Einigung, die alle Beteiligten zufrieden stellen würde, ist weiterhin nicht in Sicht.

Weiter Ärger um Parkplätze in der Stiftstraße

Wer die Stiftstraße nicht genau kennt, würde sie wahrscheinlich als Einbahnstraße bezeichnen. Auf der eher unscheinbaren Straße in der Nähe der Taunusstraße parken auf beiden Straßenseiten Autos, für Gegenverkehr ist kaum noch Platz. Tatsächlich ist die Stiftstraße aber gar keine Einbahnstraße mehr. Anfang 2019 öffnete die Stadt die Straße für den Verkehr in beide Richtungen. Grund dafür war ein Autofahrer, der sich über die zu enge Straße beschwert hatte. Im Zuge der neuen Verkehrsführung fielen auch die Parkplätze auf der rechten Straßenseite in Richtung Röderstraße weg.

Es folgten lange Diskussionen zwischen den Anwohnern und der Stadt. Die Anwohner sammelten Unterschriften gegen die neue Verkehrsführung und widersetzten sich dem Halteverbot. Sie wollten ihre Parkplätze zurück und beklagten, dass die 30er-Zone durch den neu entstandenen Platz zur Rennstrecke geworden sei. Sie forderten Maßnahmen wie Geschwindigkeitskontrollen und Bodenschwellen, zu einer Einigung kam es aber nicht.

Straße sollte eigentlich wieder zur Einbahnstraße werden

Nach Ortsbegehungen und Gesprächen sagte die Stadt dann im Mai 2019 zu, die Einbahnstraßenregelung wieder einzuführen. Das Parkverbot für Autos sollte voraussichtlich bleiben, stattdessen wollte man Motorradstellplätze installieren. Für die Anwohner nur ein halber Gewinn, denn sie bekämen zwar ihre Einbahnstraße zurück, die Parkplätze würden aber weiterhin wegfallen. Von der Einbahnstraße ist allerdings noch immer nichts zu sehen. Die Straße ist beidseitig befahrbar, das absolute Halteverbot gilt noch immer und trotzdem parken dort Autos. Was ist aus den Plänen geworden?

Parkplätze fallen weg

Der Plan, die Straße wieder zur Einbahnstraße zu machen, steht noch, wie ein Sprecher des Verkehrsdezernats bestätigt. Auch das Halteverbot werde in Zukunft bleiben, weil die Straße sonst unter anderem nicht breit genug für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr sei, so der Sprecher weiter. „Von der Idee, Motorradparkplätze auf dieser Seite einzurichten, wurde in der Zwischenzeit Abstand genommen.“

„Wir reden hier von circa 25 Parkplätzen in einem Viertel, das schon unter enormen Parkplatzdruck steht.“ - Sven Schlosser, Anwohner

Dass die Parkplätze tatsächlich wegfallen sollen, trifft bei den Anwohnern weiterhin auf Unmut. „Wir reden hier von circa 25 Parkplätzen in einem Viertel, das schon unter enormen Parkplatzdruck steht“, sagt Anwohner Sven Schlosser. Er selbst vermeide Autofahren so gut es geht. Er fahre viel Fahrrad, in der Innenstadt sei er komplett zu Fuß unterwegs und teile sich ein kleines Auto mit seiner Frau. „Es macht aus unserer Sicht aber keinen Sinn, dass über die ständige Wegnahme von Anwohner-Parkplätzen der Standort ‘Wiesbaden-Mitte’ für einen Pkw-Besitzer langsam aber sicher unmöglich macht.“ Weil es in den umliegenden Straßen keine Parkplätze gebe, würden die Anwohner noch immer im Halteverbot parken. Die Parkmoral habe sich aber verbessert: „Die Leute achten mehr darauf, dass die Durchfahrtsbreite eingehalten wird.“

Parkprobleme bekannt

„Die kommunale Verkehrspolizei kontrolliert Verkehrsordnungswidrigkeiten im gesamten Stadtgebiet und kann daher bestimmte Stellen nur punktuell bestreifen.“ - Sprecher Verkehrsdezernat

Dass das absolute Halteverbot derzeit nicht immer eingehalten wird, wisse das Dezernat. Es sei bekannt, dass der Parkdruck in dem Viertel hoch ist und in der Stiftstraße deshalb oft verkehrsordnungswidrig geparkt wird. „Die kommunale Verkehrspolizei kontrolliert Verkehrsordnungswidrigkeiten im gesamten Stadtgebiet und kann daher bestimmte Stellen nur punktuell bestreifen.“ Wann genau die Stiftstraße wieder zur Einbahnstraße wird, konnte das Dezernat gegenüber Merkurist noch nicht sagen. Der Plan werde „zeitnah umgesetzt.“ Danach wolle man auch die Gespräche mit den Anwohnern fortsetzen. (ts)

Logo