Salzbachtalbrücke: Bald wieder besseres Durchkommen?

Der Bypass wird noch in dieser Woche eingerichtet.

Salzbachtalbrücke: Bald wieder besseres Durchkommen?

Um einen Verkehrsinfarkt zu verhindern, wird an der Salzbachtalbrücke ein „Bypass“ eingerichtet. Er soll den Verkehr entzerren und wieder für besseres Durchkommen sorgen. Schon in der letzten Woche teilten die Verantwortlichen von Stadt und Bund mit, wie genau das aussehen soll (wir berichteten). Jetzt steht auch fest, wann die Maßnahme tatsächlich umgesetzt wird.

Im Verlauf des Donnerstags (1. Juli) soll der Bypass eingerichtet werden, wie ESWE Verkehr am Mittwoch mitteilt. Die B263 wird dann über die Auf- und Abfahrtsrampen der Anschlussstelle Wiesbaden Mainzer Straße und die Autobahn A 66 über den geöffneten Mittelstreifen geführt. Die Autobahnzufahrt an der Anschlussstelle Wiesbaden-Biebrich wird in Fahrtrichtung Rüdesheim vereinfacht.

Das soll nicht nur den Autoverkehr entlasten, sondern vor allem die Busse. „Bei der Eröffnung des Bypasses haben im ersten Schritt die Busse von ESWE Verkehr Vorrang. Anschließend wird die Strecke für den Individualverkehr freigegeben“, sagt das Unternehmen. Dadurch werden die bisherigen Umleitungsstrecken der Linien 3, 6, 33 und 34 aufgehoben. Auch alle Haltestellen auf den Linien werden weiter angefahren. Die Umleitung für die Linie 43 bleibt weiter bestehen – ebenso wie die dazugehörige Ersatzhaltestelle.

Der Bypass bleibt so lange erhalten, bis es zu deutlichen Verbesserungen im Verkehrsfluss durch andere Maßnahmen kommt.

Logo