Hier gibt es das beste Frühstück in Wiesbaden

Wo gibt es das beste Frühstück in Wiesbaden? Wir haben Euch gefragt – und hier ist das Ergebnis.

Hier gibt es das beste Frühstück in Wiesbaden

Herzhaft mit Ei, Wurst oder Käse, süß mit Marmelade oder Honig oder vegan: In Wiesbadener Lokalen gibt es viele Arten von Frühstück. Doch wo schmeckt es am besten? Das haben wir die Merkurist-Leser gefragt. Unter unserem Snip konntet ihr Lokale und Cafés vorschlagen; diese und weitere Gastronomien haben wir in unsere Umfrage aufgenommen. Hier zeigen wir euch das Ergebnis in umgekehrter Reihenfolge. Am Ende gibt es einen eindeutigen Sieger.

Platz 15 bis 11

Auf den hinteren Rängen in unserem Ranking landen das Perfect Day mit einem Prozent sowie das Scotch N Soda, das L'Art Sucre, das Drei Lilien Café und THE FRIDAY Cupping Room mit jeweils 2 Prozent.

Platz 10

Die Top 10 eröffnet Hepa Kaffee mit 3 Prozent. Die Familienkaffeerösterei gibt es schon seit 1949 in Wiesbaden, das Café in der Kleinen Schwalbacher Straße seit 2008. Das Café ist im Stil der Fünfziger eingerichtet, die Frühstücke heißen Brasilien, Honduras, Italien und Nicaragua.

Platz 9

Einen Prozentpunkt mehr erhält das Café Blum in der Wilhelmstraße. Schon seit 1878 gibt es das Café auf der „Rue“. Auf der Karte stehen unter anderem die „Blums-Frühstücks-Etagere“, das Käse-Frühstück, „Swiss Love“ und Eierspeisen.

Platz 8

Auf dem achten Platz in unserem Ranking landet mit 5 Prozent das Christian's. Der „Bäcker aus Leidenschaft“ in der Kirchgasse ist nicht nur Brot- und Tortenmanufaktur, sondern bietet auch eine große Auswahl an Frühstück an. Anfang des Jahres sorgte die Bäckerei mit „Booster-Berlinern“ für Lacher. Wer die Kreppel essen wollte, konnte sie vor dem Verzehr mit einer ordentlichen Ladung süßer Füllung selbst „boostern“.

Platz 6

Den sechsten Rang in unserer Umfrage teilen sich zwei Cafés: Das Westend Café in der Westendstraße und das Wild & Wood erreichen ebenfalls 5 Prozent der Stimmen. In letzterem stehen unter anderem Stullen, Pancakes und Bananenbrot auf der Karte.

Platz 5

„Natürliche, selbstgemachte Produkte ohne Chemie und künstlichen Zusatz“ und „wie zu Omas Zeiten“ gibt es laut eigener Aussage im Café Latte Art in der Langgasse. Das Frühstück überzeugt 6 Prozent unserer Leser und landet damit auf Platz 5 in unserem Ranking. Dort gibt es unter anderem Waffeln, Croissants und Toasts.

Platz 4

Ebenfalls auf 6 Prozent kommt Tillys Café Walz im Kaiser-Friedrich-Ring. Für die Gäste gibt es dort eine sehr große Frühstückskarte, auf der unter anderem Müsli, Nürnberger Rostbratwürstchen und „Frühstück uf Hessisch“ stehen. Fast hätte es für das Treppchen gereicht.

Platz 3

Dort steht nun auf dem Bronzerang mit 8 Prozent der Heimathafen. Das Café in dem Co-Working-Space bietet unter anderem Stullen, Bircher-Müsli, französisches Frühstück und ein extra „Weekender Frühstück“. Bei den Speisen setzt das Café ganz auf den Dreiklang „Bio + Fair + Regional“.

Platz 2

Mit 11 Prozent landet Du & Ich auf Platz 2 unseres Rankings. Das Lokal in der Neugasse will weder Standard noch Sterneküche bieten, sondern „liebevoll und lecker“ zubereitete Speisen. „Wir freuen uns über glückliche Menschen, mögen leckeren Kaffee und begeisternde Spezialitäten“, heißt es auf der Webseite. Auf der Frühstückskarte stehen unter anderem „Eggs Benedict“, Bauernomelett und Pfannkuchen. Nur ein Lokal schneidet besser ab.

Platz 1

Mit 21 Prozent gewinnt das Café Maldaner unsere Umfrage sehr deutlich. Das Traditionscafé ist das „erste Original Wiener Kaffeehaus Deutschlands“, wie sich das Maldaner selbst nennt. Seit über 150 Jahren gibt es das Café in der Marktstraße schon. Die Gäste haben täglich die Wahl zwischen acht verschiedenen Frühstücksmenüs. Beim „Maldaner-Frühstück“ gibt es beispielsweise ein Glas Sekt oder einen frisch gepressten O-Saft, dazu ein Brötchenkorb mit Belägen wie Schinken, Käse, Räucherlachs, Honig, Marmelade und Eier. Offenbar kommt das beiden Gästen sehr gut an.

16 Prozent unserer Leser entschieden sich für „Woanders“.

Logo