Das ist das beste Freibad in Wiesbaden und Umgebung

Sommer, Sonne und Hitze – dazu gehört für viele auch ein Abstecher ins Freibad. Wir haben Euch gefragt, welches das beste Freibad in der Region ist. Das ist das Ergebnis.

Das ist das beste Freibad in Wiesbaden und Umgebung

Schwimmen, auf der Wiese liegen oder Freibad-Pommes essen: Für viele sieht so der perfekte Sommertag aus. Wir haben die Merkurist-Leser gefragt, welches für sie das beste Freibad in Wiesbaden und Umgebung ist. Hier ist das Ergebnis in umgekehrter Reihenfolge.

Platz 9 und 8

Am Ende unserer Umfrage landen zwei Freibäder aus dem Taunus: Platz 9 geht mit 4 Prozent an das Freibad Bad Schwalbach, zwei Prozentpunkte mehr erhält das Freibad Taunusstein.

Platz 7 bis 4

Auf den Plätzen 7 bis 4 landen vier Freibäder, die alle auf 9 Prozent kommen, allerdings mit unterschiedlichen Stimmanteilen. Auf dem siebten Platz landet das Thermalfreibad Schlangenbad. Es folgt das erste Wiesbadener Schwimmbad in unserem Ranking: das Kleinfeldchen auf Rang 6. Das Bad hat seit Mitte Mai geöffnet und bietet eine Großwasser- und Speedrutsche, einen 10-Meter-Sprungturm und eine 20.000 Quadratmeter große Liegewiese. Noch etwas besser schneidet das Rosenbad Eltville auf dem fünften Platz ab. Eines der Highlights ist die große Liegewiese direkt am Rhein. ebenfalls 9 Prozent erhält das Waldschwimmbad Niedernhausen auf Rang vier, das direkt am Waldrand liegt und einen besonderen Blick auf den Taunus bietet.

Platz 3

Die Bronzemedaille geht an das Kallebad in Biebrich. 11 Prozent unserer Leser entschieden sich für das Freibad, das am Vatertag in die Saison gestartet ist. Das Kallebad bietet unter anderem für Kinder ein Planschbecken, einen Wasserpilz, eine Elefantenrutsche und für Ältere eine Breitwasserrutsche und eine 30.000 Quadratmeter große Liegewiese.

Platz 2

In unserer Mainzer Freibad-Umfrage hat das Schwimmbad Maaraue in Mainz-Kostheim noch gewonnen, hier landet es „nur“ auf dem zweiten Platz. Mit einer Wasserfläche von 3700 Quadratmetern ist es das größte Freibad in Wiesbaden. Außer dem Schwimmbecken stehen den Besuchern eine Sprungbucht, mehrere Sportangebote (Beachvolleyball, Basketball, Boccia) und eine Wasserkletterwand zur Verfügung. Das Freibad ist seit Vatertag geöffnet.

Platz 1

Nur ein Freibad schneidet noch besser ab – und zwar deutlich. Mit 23 Prozent liegt das Opelbad wenig überraschend auf dem ersten Platz. Das Ambiente auf dem Neroberg mit Blick auf Wiesbaden und ins Rheintal ist einfach einzigartig. Das Freibad gibt es schon seit Sommer 1934 und wurde seitdem immer wieder erweitert und aufgewertet. 2018 wurde das Opelbad für 1,1 Millionen Euro saniert und bekam ein komplett neues Becken aus Edelstahl. Dabei wurde das Wasserniveau angehoben, sodass die Badegäste vom Becken aus auf Wiesbaden blicken können. Das Opelbad ist heute sogar ein Kulturdenkmal.

7 Prozent unserer Leser entschieden sich für „ein anderes Freibad“.

Logo