Verkehrsinsel am Hauptbahnhof wird vergrößert

Arbeiten starten am Montag

Verkehrsinsel am Hauptbahnhof wird vergrößert

Pendler, die täglich am Wiesbadener Hauptbahnhof von der S-Bahn in einen der Busse umsteigen, kennen das Problem: Wenn die Ampel umspringt, drängen sich viele Fußgänger dicht an dicht auf der Mittelinsel auf dem ersten Ring, und warten das nächste Signal ab, um zu den Haltestellen auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu kommen.

Das soll sich nun ändern. Schon seit einigen Wochen arbeitet das Tiefbauamt an der viel befahrenen Straße (wir berichteten). Die verkehrsarme Zeit während der Coronakrise nutzt das Tiefbauamt derzeit nämlich, um neue Fahrbahnmarkierungen und eine Umweltspur einzurichten. Als zusätzlichen Arbeitsschritt starten am Montag nun auch Arbeiten an der Verkehrsinsel. Sie soll dadurch deutlich größer werden.

Mehr Platz und weniger Staus

Dabei wird die Grundfläche der Insel vergrößert, sodass wartende Fußgänger mehr Platz bekommen. Zudem sollen durch eine Optimierung der Verkehrsführung die Rückstaus auf Höhe der Insel vermieden werden, die durch einen zu frühen Spurwechsel der Linksabbieger in die Friedrich-Ebert-Allee unnötigerweise erzeugt wurden.

Am 8. Mai sollen die Arbeiten dann abgeschlossen sein. Ob und welche Fahrspuren während des Inselausbaus gesperrt werden, ist bisher nicht bekannt. Sicher ist jedoch, dass mit der neuen Verkehrsführung am ersten Ring nachts nicht mehr zwischen der Schiersteiner Straße und Schenkendorfstraße geparkt werden darf. Weitere Parkplätze entfallen laut Tiefbau- und Vermessungsamt nicht. (df)

Logo