Parkplatz an Berliner Straße soll Wohnungen weichen

Der 2000 Stellplätze große Parkplatz an der Berliner Straße soll nach Plänen der SEG bald verschwinden. Stattdessen entsteht dort ein neues Wohnviertel mit 273 Einheiten.

Parkplatz an Berliner Straße soll Wohnungen weichen

Um die weiterhin große Wohnungsnot in Wiesbaden zu lindern, hat die Stadt in den vergangenen Jahren mehrere Neubauprojekte auf den Weg gebracht. Diese befinden sich, wie etwa in Klarenthal oder Erbenheim, eher am Rand der Stadt. Jetzt hat die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) aber bekannt gegeben, dass durch Nachverdichtung an einem zentralen Ort 273 Wohnungen entstehen sollen.

Wohnungen beim Berufsschulzentrum

Konkret geht es um den Parkplatz an der Berliner Straße, in unmittelbarer Nähe zum Berufsschulzentrum. „Als wir beim Richtfest der Ludwig-Erhard-Schule zu Gast waren, ist uns der Parkplatz als guter Standort zur Nachverdichtung ins Auge gefallen,“ erklärt der SEG-Vorsitzende Roland Stöcklin. Die SEG hat vor, den 1,7 Hektar großen Parkplatz aufzulösen und in ein Wohnquartier umzuwandeln. Neben den 273 Wohnungen sollen auch über 2000 Quadratmeter Büro- und Einzelhandelsfläche entstehen. „In der Umgebung gibt es nur wenig Einkaufsmöglichkeiten, daher könnten wir uns dort gut einen Nahversorger vorstellen“, so Stöcklin.

Geringe Auslastung der Stellplätze

Für den Parkplatz, der von Berufsschülern und häufig auch von Gästen der benachbarten Brita-Arena genutzt wird, soll Ersatz geschaffen werden: „Wir wollen dort eine Hochgarage mit 1940 Stellplätzen errichten, die dann auch als Park & Ride-Möglichkeit genutzt werden kann“, erklärt Stöcklin. Dass es durch die Bauarbeiten zu Parkplatzproblemen kommt, glaubt Stöcklin nicht — laut Beobachtungen der SEG sei der Parkplatz nicht voll ausgelastet.

Das kann auch ein Schüler des Berufsschulzentrums bestätigen. Er beschreibt, dass die umliegenden Straßen zu den Unterrichtszeiten täglich mit Autos zugestellt sind, das Parkgelände selbst aber oft noch genügend Stellplätze bietet. Er sieht als Grund dafür die Parkgebühren, denn wer sein Auto für die Dauer eines durchschnittlichen Schultages dort abstellt, zahlt 4 Euro. Für viele Auszubildende seien diese Kosten auf Dauer zu hoch. Immerhin 20 Euro sind das jede Woche, rund 80 pro Monat. Wer mit dem Auto kommt, hoffe deshalb auf einen kostenlosen Platz am Straßenrand und weiche nur im Notfall auf den großen Parkplatz aus.

Schule und Kita

Die SEG plant neben Wohnungen aber noch mehr Bauten an dem Parkplatz. Das Berufsschulzentrum soll neu geordnet werden und auch eine KiTa sowie eine Grundschule sind angedacht. Aber auch die marode Sporthalle an der Brunhildenstraße soll laut Plänen der SEG einem Neubau weichen. Bis die ersten Wiesbadener die neuen Wohnungen beziehen können, wird es aber noch ein wenig dauern, so Stöcklin: „Nach unseren aktuellen Plänen wollen wir 2021 mit dem Bau beginnen, die ersten Wohnungen könnten 2025 fertig sein.“ (js/ts)

Logo