Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Hessen

Am 5. Dezember ist eine neue Corona-Verordnung in Hessen in Kraft getreten. In unserer Übersicht lest ihr, welche Regeln jetzt gelten.

Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Hessen

Woran muss ich mich halten, wenn ich einkaufen gehe? Wie viele Menschen dürfen an Veranstaltungen teilnehmen? Und was gilt eigentlich in der Gastro? In unserer Übersicht lest ihr, welche Corona-Regeln jetzt in Hessen gelten (Stand 5. Dezember).

Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht

Für Ungeimpfte und Ungenesene gibt es Kontaktbeschränkungen. Es darf nur noch der eigene Haushalt mit einem weiteren Haushalt im öffentlichen Raum zusammenkommen. Das gilt nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Für Geimpfte und Genesene gibt es keine Einschränkungen.

Bei der Maskenpflicht gilt: Im Innenraum muss eine medizinische Maske getragen werden, auch am Sitzplatz. Eine Ausnahme bildet die Gastronomie. Kinder unter 6 Jahren müssen wie gewohnt keine Maske tragen.

2G-Regel - mit Ausnahmen für Minderjährige

In vielen Bereichen gilt die 2G-Regel. Das heißt: Nur Geimpfte und Genesene dürfen teilnehmen. Ungeimpfte Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind wegen ihrer regelmäßigen Tests in Schulen davon ausgenommen.

Gastronomie

In Restaurants dürfen nur Geimpfte und Genesene gehen (2G). Es gilt die Maskenpflicht bis zum Sitzplatz, dann darf sie abgenommen werden. Außerdem muss es sowohl im Innen- als auch im Außenbereich ein Abstands- und Hygienekonzept geben. Im Freien dürfen alle sitzen, egal ob sie geimpft, genesen oder getestet sind. Dort besteht auch keine Maskenpflicht.

Clubs und Bars

In Clubs und Bars gilt die 2G-plus-Regel. Geimpfte und Genesene müssen also einen negativen Test mitbringen. Außerdem müssen sie Maske tragen. Bei Veranstaltungen, die auch Minderjährige zulassen, dürfen auch ungeimpfte Personen unter 18 Jahren teilnehmen. Sie benötigen dann aber einen PCR-Test. Im Freien gilt die 2G-Pflicht.

Einkaufen

Im hessischen Einzelhandel gilt die 2G-Regel. Davon sind aber Läden der Grundversorgung ausgenommen. Dazu zählen folgende:

  • Supermärkte, einschließlich der Direktvermarktung

  • Wochen- und Spezialmärkte

  • Getränkemärkte

  • Reformhäuser

  • Babyfachmärkte

  • Apotheken

  • Sanitätshäuser

  • Drogerien

  • Optiker

  • Hörakustiker

  • Buchhandlungen

  • Stellen des Zeitungsverkaufs

  • Blumenfachgeschäfte

  • Tierbedarfsmärkte

  • Futtermittelmärkte

  • Bau- und Gartenmärkte und der Großhandel

  • Poststellen

  • Banken

  • Sparkassen

  • Tankstellen

  • Wäschereien und ähnliche Einrichtungen

ÖPNV und Arbeitsstätte

In Bussen und Bahnen gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Außerdem müssen die Fahrgäste weiterhin Maske tragen, auch in den Bahnhofsgebäuden. Auch auf der Arbeit gilt für alle die 3G-Regel. Ungeimpfte müssen im Zweifel selbst für Testnachweise an allen Arbeitstagen sorgen. Beschäftigten muss Homeoffice ermöglicht werden - es sei denn, das ist aus betrieblichen Gründen nicht möglich.

Körpernahe Dienstleistungen

Bei körpernahen Dienstleistungen gilt die 2G-Regel. Ausnahme sind Friseure, Fußpflege oder andere medizinisch oder hygienisch notwendige Behandlungen - dort gilt 3G. Außerdem muss eine FFP2-Maske getragen werden.

Veranstaltungen

Bei Veranstaltungen gibt es ab 11 Personen Beschränkungen der Teilnehmerzahlen:

Drinnen

  • Ab 11 bis 100 Personen: 2G sowie Abstands- und Hygienekonzept.

  • Ab 101 Personen: 2G plus sowie Abstands- und Hygienekonzept.

  • Ab 250 Personen: Genehmigungspflicht durch die zuständigen Gesundheitsämter.

  • Bei Gottesdiensten: 3G dringend empfohlen

Draußen

  • Ab 11 bis 100 Personen: Abstands- und Hygienekonzept.

  • Ab 101 Personen: 2G sowie Abstands- und Hygienekonzept.

  • Ab 3.000 Personen: Genehmigungspflicht und Kapazitätsbeschränkung ab dem 3.001-ten Platz auf 25 Prozent.

  • Ausnahme: Kein 3G /2G bei Volksfesten oder ähnlichen Veranstaltungen. Örtliche Sonderregeln, insbesondere für Weihnachtsmärkte, bleiben möglich. Ausnahmen gibt es auch weiterhin beispielsweise für berufliche Zusammenkünfte.

Hotels und Übernachtungen

Für touristische Übernachtungen gilt die 2G-Pflicht. Ansonsten gilt 3G mit täglichem Test. Gemeinschaftseinrichtungen wie Speisesäle und Schwimmbäder dürfen aber immer nur Geimpfte und Genesene nutzen.

Sport

Beim Sport im Innenraum gilt die 2G-Pflicht. Im Freien gibt es keine Einschränkungen.

Schulen, Hochschulen und Unis

In Schulen gibt es Präsenzunterricht für alle Klassen mit Maskenpflicht auch am Sitzplatz. Neu ist, dass auch geimpfte Schüler mindestens einmal in der Woche ein Testangebot bekommen. Ministerpräsident Volker Bouffier betonte, Schulen nicht schließen zu wollen.

An Hochschulen und Unis soll ebenfalls überwiegend in Präsenz gelehrt werden. Es gilt die 3G-Pflicht und die Maskenpflicht auch am Platz.

Kitas

Die Kitas sind weiterhin im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.

Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Für Geimpfte und Genesene gibt es keine Quarantänepflicht nach Reisen oder Kontakt zu Infizierten. Ausnahme: Es bestand Kontakt zu einer in Deutschland noch nicht verbreiteten Virusvariante oder sie sind aus einem Virusvarianten-Gebiet eingereist.

Logo