Rekord: Wiesbadener Stadtpolizei stellt 40 Mängel an einem Fahrzeug fest

Konzept der „Sicherheitswochen“ soll fortgeführt werden

Rekord: Wiesbadener Stadtpolizei stellt 40 Mängel an einem Fahrzeug fest

Die Stadtpolizei Wiesbaden hat bei der neuesten „Sicherheitswoche“ mehr als 300 Lkw und Kleintransporter kontrolliert und dabei diverse Mängel an Fahrzeugen festgestellt. Das meldet die Stadt Wiesbaden.

Von den 336 kontrollierten Fahrzeugen hatten 175 ihre Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert und wurden je nach Schwere des Verstoßes mit einem Bußgeld oder einer Anzeige belegt. Zudem wurden insgesamt 201 Fahrzeugmängel festgestellt, von denen allein auf ein Fahrzeug 40 Mängel entfielen.

Außerdem wurden vom Umweltamt noch 19 Verstöße im Bereich Gefahrgut festgestellt, 43 Fahrzeugführer hatten keinen Fahrzeugschein beziehungsweise keinen Führerschein dabei und neun waren nicht angeschnallt. Darüber hinaus wurden von Seiten des Zolls fünf Verfahren wegen Urkundenfälschung und ebenfalls fünf Verfahren wegen illegalen Aufenthalts eingeleitet.

„Das Gesamtbild der festgestellten Verstöße ist beeindruckend und zeigt, wie dringend notwendig das Konzept der „Sicherheitswochen“ ist. Außer regelmäßigen tageweisen Kontrollen werde die Stadtpolizei Wiesbaden deshalb im Herbst dieses Jahres erneut eine „Sicherheitswoche“ durchführen, so das Fazit von Bürgermeister Dr. Oliver Franz.

Logo