Vier neue Fahrzeuge für die Wiesbadener Feuerwehren

Nicht nur die Berufsfeuerwehr soll von den Neuanschaffungen profitieren

Vier neue Fahrzeuge für die Wiesbadener Feuerwehren

Vier große und drei kleinere Feuerwehrautos haben am Donnerstagvormittag vor dem Rathaus die Blicke mehrerer Passanten auf sich gezogen. Einen Einsatz hatten sie dabei noch nicht, doch in den kommenden Jahren sollen sie die Feuerwehren in verschiedenen Stadtteilen unterstützen.

Auf dem Schlossplatz übergab Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) die neuen Fahrzeuge an die Wachen. Rund 490.000 Euro hat die Stadt pro Wagen inklusive Ausrüstung ausgegeben. Eine Investition, die dringend notwendig war. Denn bereits 2018 stand fest, dass neue Fahrzeuge her müssen. Sie werden nach ihrem Einsatz durch die Feuerwehr nach einigen Jahren zu Ausbildungszwecken weitergegeben. Die Ausbildungsfahrzeuge wiesen in Wiesbaden zuletzt so viele Defekte auf, dass im Sommer sogar welche aus anderen Städten angemietet werden mussten.

Die vier neuen Fahrzeuge vom Typ HLF20 ersetzen jeweils das erstausrückende Fahrzeug der Berufsfeuerwehr auf allen drei Feuerwachen im Stadtgebiet und auf der Feuerwache 1 ein zusätzliches Löschfahrzeug. Gleichzeitig profitieren die Freiwilligen Feuerwehren in Dotzheim und Medenbach von den Neuanschaffungen, denn sie erhalten jetzt je ein Fahrzeug, das durch die neuen ersetzt wird.

Auf den Wachen der Berufsfeuerwehr herrscht nun identische Ausstattung an allen Standorten. Dadurch sollen Ausbildung und taktisches Vorgehen bei Einsätzen in Zukunft weniger unterschiedlich sein. (mm)

Logo