Kiosk-Besitzer mit Schusswaffe bedroht

Ohne Beute geflüchtet

Kiosk-Besitzer mit Schusswaffe bedroht

Ein Unbekannter hat am Dienstag den Besitzer eines Kiosks in der Bleichstraße mit einer Schusswaffe bedroht. Der Kiosk-Inhaber wehrte sich mit einem Faustschlag. Das meldet die Polizei.

Demnach betrat der Unbekannte gegen 14:50 Uhr den Laden mit vorgehaltener Waffe. Ob es sich dabei um eine Schreckschusspistole oder eine geladener Schusswaffe handelte, ist derzeit nicht bekannt. Der Bewaffnete forderte Geld aus der Kioskkasse, der Inhaber ließ sich jedoch nicht einschüchtern. Stattdessen verpasste er dem Räuber mit der Faust einen Schlag ins Gesicht.

Der Unbekannte schlug daraufhin zurück und flüchtete ohne Beute in Richtung Sedanplatz. Der Kioskbetreiber verständigte die Polizei, die eine Fahndung einleitete. Der Räuber konnte jedoch nicht mehr gefunden werden. Der Kiosk-Besitzer musste währenddessen zu einer ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei sucht jetzt nach dem Mann mit der Waffe. Laut Zeugenaussagen soll er etwa 18 Jahre alt gewesen sein und habe einen blassen Teint gehabt. Er sei dunkel gekleidet gewesen und habe ein Oberteil mit Kapuze getragen. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Polizei zu melden.

Logo