13-Jähriger in Kirchgasse beschimpft und ausgeraubt

Zwei Jugendliche hatten es auf das Busgeld des Jungen abgesehen

13-Jähriger in Kirchgasse beschimpft und ausgeraubt

Zwei Unbekannte haben am Dienstag einen 13-Jährigen mitten am Tag in der Kirchgasse ausgeraubt. Dabei hatten sie es lediglich auf das Kleingeld abgesehen, das der Junge für ein Busticket in seiner Hand hielt. Das meldet die Polizei.

Demnach war der 13-Jährige am Nachmittag des Maifeiertages gegen 16:25 Uhr in der Kirchgasse unterwegs. In der Hand trug er deutlich sichtbar Geldmünzen im Wert von 1,60 Euro, mit denen er sich ein Busticket kaufen wollte.

Plötzlich sprachen ihn zwei Jugendliche an. Sie forderten den Jungen zunächst auf, ihnen das Kleingeld zu geben. Als der 13-Jährige sich weigerte, fingen die Unbekannten an, ihn zu beleidigen und zu beschimpfen. Plötzlich rissen die beiden Fremden dem Jungen das Geld einfach aus der Hand und rannten davon.

Der 13-Jährige beschrieb die beiden Fremden gegenüber der Polizei wie folgt: Einer sei etwa 13 bis 15 Jahre alt gesen und etwa 1,65 Meter groß. Er sei kräftig gebaut gewesen und habe kurze schwarze Haare gehabt und mit einem rot-schwarz gestreiften Pullover und einem grauen Sporthose bekleidet gewesen. Seinen Begleiter schätzt der Junge auf ein ähnliches Alter und eine Größe von etwa 1,70 Meter. Er habe ebenfalls schwarze Haare gehabt und im Gesicht auffällig viele Pickel. Die Figur beschriebt der Bestohlene als schlank. Der Unbekannte habe ein graues Basecap getragen, eine Strickweste, darunter eine blaue Jeansjacke und er soll eine weiße Tüte bei sich getragen haben. Beide Unbekannten beschrieb der 13-Jährige gegenüber der Polizei als „südländisch aussehend“.

Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Logo