Warum auf der Erbenheimer Airbase aktuell so viele Hubschrauber starten

Einigen Wiesbadenern ist es bereits aufgefallen: Seit Anfang Mai starten auf dem Erbenheimer Flugfeld mehr Hubschrauber als sonst. Sie fliegen zum Teil sogar bis in die Nacht.

Warum auf der Erbenheimer Airbase aktuell so viele Hubschrauber starten

Wer rund um Wiesbaden-Erbenheim wohnt, ist gelegentlichen Fluglärm gewohnt. Auf dem benachbarten Flugplatz der U.S. Army Garrison starten immer wieder Jets oder Helikopter. Doch seit Anfang Mai scheinen die Starts und Landungen deutlich zugenommen zu haben. Viele Wiesbadener hörten seitdem auch nachts immer mehr Fluglärm rund um die Airbase. Darunter auch Merkurist-Leserin Rose: In einem Snip fragte sie, was der Grund für den erhöhten Hubschrauberverkehr ist.

Laurri Garcia, Sprecherin der Wiesbadener Army Base, bestätigt auf Anfrage von Merkurist, dass die Zahl der Flüge in den vergangenen Wochen zugenommen hat. „Die Flüge sind Teil des Wiesbaden Army Airfield Summer Night Flying Program 2020“, so Garcia. Dabei handelt es sich um eine regelmäßige Flugübung der US-Armee, die von Mai bis August andauert.

Sondererlaubnis von Mai bis August

Piloten der amerikanischen Streitkräfte müssen alle 60 Tage für mindestens eine Stunde Übungsflüge mit Nachtsichtgeräten durchführen. Um auch nachts starten zu dürfen, hat die US-Armee dazu eine Sondererlaubnis. Diese gilt im Mai und August bis 1:30 Uhr, im Juni und Juli bis 2 Uhr. Im Gegenzug reduziert die Armee die Flugzeiten am Tag.

„Die US Army Garrison Wiesbaden bemüht sich um gute Nachbarschaft, indem sie nationale Regeln einhält, Hintergründe erklärt und Übungen wenn nötig anpasst“, sagt Garcia. Bisher habe es während der Übung erst eine Beschwerde über Lärm bei der Armee selbst gegeben. Dies konnte laut Garcia mit dem Anwohner geklärt werden. (ab)

Logo